Das „Rail Service Center“ von Siemens Mobility in der Dortmunder Nordstadt wurde im September 2018 offiziell in Betrieb genommen. © Stephan Schütze (A)
Betriebswerk von Siemens

RRX-Werk in Dortmund wächst: Luftbild zeigt erstmals Ausmaße des Neubaus

Seit drei Jahren werden im Siemens-Betriebswerk in der Nordstadt die RRX-Züge fit für den Einsatz gemacht. Jetzt wird das Werk erweitert - und Bilder zeigen, welche Dimension der Ausbau hat.

Offiziell gibt man sich mit Auskünften noch zurückhaltend. Im Februar 2021 hatte Siemens Mobility auf Anfrage unserer Redaktion bestätigt, dass es Pläne für eine Erweiterung des seit drei Jahren bestehenden Bahn-Betriebswerks – offiziell „Rail Service Center“ genannt – in der Dortmunder Nordstadt gibt.

Luftbilder zeigen jetzt, dass zumindest die Erdaushubarbeiten für die neuen Bauten schon weit fortgeschritten sind – und welche Dimension sie haben.

Die Baugruben zwischen dem Hornbach-Baumarkt-Zentrum (unten) und dem bestehenden RRX-Betriebswerk (oben rechts) zeigen die Dimension der neuen Hallen, die für das erweiterte „Rail Service Center“ entstehen. Links im Bild verläuft die Bornstraße. © Hans Blossey © Hans Blossey

Nach den damaligen Angaben von Siemens sollen auf der zwei Hektar großen Fläche südlich des bestehenden Betriebswerks und entlang der Ravensberger Straße zwei Hallen, eine zweite Außenreinigungsanlage und eine Unterflurradsatz-Drehbank entstehen. Dazu kommen Gleisanlagen für das Abstellen von Zügen und Instandsetzungsarbeiten.

Wartung von ICE-Zügen

Nach RN-Informationen sollen in den neuen Hallen vor allem ICE-Züge, die von Siemens gebaut wurden, gewartet werden. „Das Rail Service Center soll weiterentwickelt werden als attraktive und zukunftssichere Eisenbahnwerkstatt mit einer optimalen Anbindung an das deutsche Schienennetz des Fern- und Regionalverkehrs im wichtigen Knotenbahnhof Dortmund Hauptbahnhof“, hieß es damals.

Kräftig bei der Arbeit sind die Baufahrzeuge auf der Brachfläche an der Ravensberger Straße. Im Hintergrund ist das bestehende „Rail Service Center“ von Siemens zu sehen. © Oliver Volmerich © Oliver Volmerich

In dem schon bestehenden „Rail Service Center“, das im September 2018 eröffnet wurde, wird die von Siemens gebaute Flotte von RRX-Zügen vom Typ Desiro HC, die neues Rückgrat des Bahn-Regionalverkehrs in NRW sind, gewartet. Seit Dezember 2020 ist die Flotte mit insgesamt 84 Zügen komplett.

In dem bestehenden „Rail Service Center“ von Siemens werden die RRX-Züge gewartet. © Stephan Schütze (A) © Stephan Schütze (A)

Auf sechs Gleisen werden die Züge in dem Werkstattgebäude nahe der Bornstraße von 75 Mitarbeitern mit moderner Technik gewartet. Zum bisherigen „Rail Service Center“ gehören auch ein dreigeschossiges Lager- und Sozialgebäude, Außenlagerflächen und eine Außenreinigungsanlage.

Interessant ist: Auch die Deutsche Bahn plant über das bestehende ICE-Instandhaltungswerk am Spähenfelde hinaus ein neues Bahn-Betriebswerk für Fernverkehrszüge in Dortmund. Es soll auf dem Gelände des früheren Güterbahnhofs an der Westfaliastraße am Dortmunder Hafen entstehen.

Über den Autor
Redaktion Dortmund
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite
Oliver Volmerich

Corona-Newsletter

Alle wichtigen Informationen, die Sie zum Leben in der Corona-Pandemie benötigen, sammeln wir für Sie im kostenlosen Corona-Newsletter. Jetzt abonnieren!

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.