Rückenwind für Flughafen

DORTMUND Eine Initiative "Pro Flughafen" will der SPD-Ratsherr Peter-Werner Borris starten. Er hofft auf viele prominente Unterstützer, die bekennen: "Ich fliege gern ab Dortmund."

von Von Oliver Volmerich

, 24.07.2007, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Rückenwind für Flughafen

Der Flughafen bekommt öffentliche Fürsprecher.

 Als bewusste Gegenaktion zur Schutzgemeinschaft Fluglärm will Borris seine Initiative nicht verstehen. Selbstverständlich müsse man auch über die Belastungen sprechen, die mit dem Flughafen für Anwohner verbunden sind, betont er. „Es soll aber gezeigt werden, das es auch viele Menschen gibt, die das Angebot des Flughafens brauchen und es gerne nutzen.“

Als Erstunterzeichner für das öffentliche Bekenntnis zum Flughafen, das auch die Unterstützung der „für die Sicherheit des Flughafens wichtigen Planungen und die sinnvolle Modernisierung der Anlagen“ einschließt, hat der SPD-Ratsherr vor allem Vertreter aus Wirtschaft und Politik im Auge. Dabei glaubt Borris in der eigenen Fraktionen, aber auch in den Reihen der CDU einige Mitstreiter gewinnen zu können. Im Vorfeld der Sommernachts-Party im Revierpark Wischlingen am Samstag sollen die ersten Unterschriften gesammelt, in der kommenden Woche erste Ergebnisse vorgestellt werden. „Ich gehe davon aus, dass es eine breite Initiative geben wird“, erklärt der Ratsvertreter aus Dorstfeld.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt