Rücksichtsloser Raser (22) auf Dortmunder Wall: Nicht die Polizei stoppt ihn

Nacht auf Sonntag

Von der Dortmunder Nordstadt über den Wall bis ins Klinikviertel – ein rücksichtsloser Raser (22) hat in der Nacht auf Sonntag Vieles ignoriert: andere Autos, rote Ampeln, auch die Polizei.

Dortmund

, 29.11.2020, 14:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Autofahrer (22) raste über den Wall.

Der Autofahrer (22) raste über den Wall. © Archiv/Oliver Schaper

Wie im Film muss er gefahren sein, ohne Rücksicht auf andere, auf Verkehrsregeln oder Ampeln. So zumindest beschreibt die Polizei, was in der Nacht auf Sonntag (29.11.) etwa um 1.30 Uhr in der Innenstadt geschehen ist.

Auf der Mallinckrodtstraße bemerkte die Besatzung eines Streifenwagens dieses Auto, das permanent die Spur wechselte, dabei nicht blinkte, andere Fahrer zum Ausweichen oder Bremsen zwang, damit es nicht zu Unfällen kam.

Rote Ampel ignoriert

„Auch das Halten vor einer roten Ampel stand nicht auf der Agenda dieses Fahrers“, heißt es von der Polizei. Dabei sei sie schon lange rot gewesen.

Das Auto war von der Nordstadt aus über den Wall unterwegs. Auf Anhaltezeichen der Polizei reagierte der Fahrer nicht, bog stattdessen vom Hohen Wall in die Josephstraße ein, also ins Klinikviertel. „Dort stand allerdings eine Schranke, vor der er dann überraschenderweise anhielt und seine rücksichtslose und gefährliche Fahrt ein Ende nahm“, so die Polizei.

22-Jähriger hatte keinen Führerschein

Schließlich nahmen die Polizisten den Fahrer fest: Er ist 22 Jahre alt, roch nach Alkohol, auch Drogen seien nicht auszuschließen. Deshalb nahm ein Arzt ihm eine Blutprobe ab.

Einen Führerschein hatte der junge Mann nicht. Den Autoschlüssel musste er abgeben. Es folgt eine Strafanzeige, unter anderem wegen Gefährdung des Straßenverkehrs und Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Freitag bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt