Sadi Richter ist "total aus dem Häuschen"

Dortmunder im deutschen ESC-Finale

Der Dortmunder Sadi Richter steht im Finale des deutschen Vorentscheids zum Eurovision Songcontest (ESC). Der 19-Jährige hat sich als einer von fünf Kandidaten gegen 30 andere durchgesetzt und will am 9. Februar in einer Live-Show das Publikum überzeugen. Wir haben mit dem jungen Sänger gesprochen.

DORTMUND

, 06.01.2017, 10:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sadi Richter ist "total aus dem Häuschen"

Sadi Richter aus Dortmund gehört zu den fünf Finalisten beim deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest.

Aktualisierung, 14.40 Uhr: "Total aus dem Häuschen"

Vor zwei Tagen hat Sadi Richter von seinem Final-Einzug erfahren, heute durfte er es offiziell verraten. "Ich war in dem Moment total aus dem Häuschen", sagt er im Gespräch mit unserer Redaktion. Und auch jetzt sei er noch immer ziemlich glücklich. "Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, einfach schön." Schon als Kind habe er den ESC geschaut und davon geträumt, selbst einmal auf der Bühne stehen und singen zu dürfen. 

Seit Freitagmorgen erhalte er ununterbrochen Glückwünsche. "Und ein paar neue Fans habe ich auch gewonnen", sagt er und lacht. Sadi Richter hofft, dass der ESC-Vorentscheid für ihn auch ein Sprungbrett sein kann, bekannter zu werden.

"Musik mache ich so lange ich denken kann." Sein Papa ist Jazzgitarrist, deshalb sei er mit dem Jazz aufgewachsen. Seine Musik habe aber auch Einflüsse von Soul und R'n'B. In der Live-Show am 9. Februar wird er zunächst einen Coversong singen. Welchen, das hat er noch nicht entschieden. Danach folgt dann der für den ESC bestimmte Song. 

Erste Meldung, 10.25 Uhr: Dortmunder im deutschen ESC-Finale

Sadi Richter ist in Bochum geboren. Seine ganze Familie, so schreibt er es auf seiner Facebookseite, ist sehr musikalisch. Er und seine drei Geschwister wachsen mit Jazz und Soul auf. Sadi spielt schon als Kind mehrere Instrumente - Klavier, Bass und Schlagzeug.

Über seinen Youtube-Kanal wird 2013 der Sender RTL auf ihn aufmerksam. In der Show "Shooting Stars - Promis an ihren Grenzen"bringt Sadi Richter Sylvie Meis das Singen bei. Gemeinsam präsentieren sie im Fernsehen ein Duett. Mittlerweile studiert der 19-Jährige an der Folkwang Universität der Künste in Essen, er konzentriert sich auf Komposition. 

Entscheidung am 9. Februar

Beim ESC-Vorentscheid hat sich der Dortmunder gegen 2000 Bewerber durchgesetzt. Zunächst war er unter die besten 30 Bewerber gekommen. Eine Jury hatte daraus nun die fünf Finalisten ausgewählt, die die ARD am Freitagmorgen verkündete - Sadi ist neben Axel Feige aus Hamburg, Felicia Lu Kürbiß aus Freilassing in Bayern, Helene Nissen aus Hollingstedt in Schleswig-Holstein und Levina Lueen aus Bonn mit dabei. 

Die fünf Nachwuchssänger treten nun am 9. Februar in einer von Barbara Schöneberger moderierten Live-Show in Köln mit ihren Songs an. Diese Songs haben laut ARD "national und international erfolgreiche Produzenten speziell für den ESC 2017 vorgeschlagen". Drei prominente Musiker, ESC-Gewinnerin Lena Meyer-Landrut, Tim Bendzko und Florian Silbereisen, geben ihre Empfehlungen ab. Wer allerdings für Deutschland am 13. Mai in Kiew beim Eurovision Songcontest antritt, das entscheidet das Publikum. 

Zurück zur Castingshow

Die ARD hat sich in diesem Jahr entschieden, den ESC-Teilnehmer wieder durch eine Castingshow zu ermitteln. Auch, um den großen europäischen Musikwettbewerb wieder erfolgreicher zu bestreiten: In den vergangenen zwei Jahren belegte Deutschland jeweils den letzten Platz mit Ann Sophie 2015 und Jamie-Lee 2016. Die letzte deutsche ESC-Gewinnerin, Lena Meyer-Landrut, war 2010 bei der Casting-Show "Unser Star für Oslo" von Stefan Raab entdeckt worden. 

Sadi Richter war in diesem Jahr nicht der einzige Dortmunder Bewerber. Auch die Sängerin Jo Marie Dominiak hatte es unter die besten 30 geschafft. Für das Finale reichte es bei ihr allerdings nicht. 

Das sind die anderen Finalisten des ESC-Vorentscheids:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das sind die Kandidaten des deutschen ESC-Vorentscheids

Der Dortmunder Kandidat für den Vorentscheid "Eurovision Song Contest - Unser Song 2017" Wilhelm „Sadi“ Richter trifft am 9. Februar in Köln auf vier starke Konkurrenten. Welche das sind, woher man sie kennt, welche Musik sie machen und was Sadi zu bieten hat? Klicken Sie sich durch unsere Fotostrecke.
06.01.2017
/
Schlagworte "44137-Dortmund,

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt