Sängerfestival auf der Sonnenseite

A Capella im Westfalenpark

Sechs komplette Bühnenprogramme und einen kleinen Appetithappen vorweg – das gibt es nur beim A-cappella-Festival im Westfalenpark. Und auch die 17. Auflage des Sängerfestes stand nun wirklich auf der Sonnenseite.

DORTMUND

28.05.2012, 17:46 Uhr / Lesedauer: 1 min

 Und so prächtig war auch die Stimmung schon zu Beginn, als die Gruppe „Wireless“ zeigte, worauf es bei diesem Festival ankommt: auf mundgemachte Musik, ohne Instrumente. Verstärkerkabel waren dennoch nötig, um die Musik bis fast ans Sonnensegel zu übertragen.  Hartmut und die Hitmaschine hatte die Popsong-Juke-Box angeworfen – „Maybebop“ setzte sie fort und rappte selbst den „Bibabutzemann“. Spaß machte der Auftritt der fantasievollen Herren, die Klassik mit Techno und Rap mit Rock mischten.

 Höhepunkt war das Finale am Samstag mit den Publikumslieblingen „Medlz“, die schon 2005 und 2006 zu Gast waren und jedem Grand Prix Konkurrenz machten, in dem sie einen Nummer-eins-Hit aus den Jahren 1990 bis 2010 sangen. Ebenso viele Luftballons hatten die fünf charmanten Damen aufgehängt. Das Publikum durfte sie platzen lassen und damit entscheiden, welches Lied gesungen wird. Viel Hit-Potenzial hatte dieses Finale, aber nicht jeder der 20 Songs war ein Hit.  Witzig war der Pfingstmontag mit „LaLeLu“ und den skurrilen „Füenf“ zum Finale. Das A-cappella-Festival ist bei vielen Besuchern eine Institution geworden. 

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt