Safari in der Blam-Galerie: Lauter schräge Vögel

Ausstellung im Unionviertel

Tesafilm-Flamingos, erstaunte Fische, selbstmörderische Gummihühner: „Blams Tierleben“ in der Blam-Galerie im Unionviertel ist eine Ausstellung für Kunst- und Tierliebhaber - und für Menschen, die gerne viel Kunst und viele Tiere auf einmal sehen.

DORTMUND

, 08.12.2017, 13:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Safari in der Blam-Galerie: Lauter schräge Vögel

Bisschen erstaunt sieht er aus, der Fisch. Oder ist er wütend? Jedes Tier, jede Arbeit in der Schau spricht eine andere künstlerische, assoziative Sprache. © Foto: Tilman Abegg

Etwa 120 Kunstwerke über Tiere, manche sogar aus Tieren, zeigt die Blam-Galerie ab Freitag (8. 12.). Schräge Vögel, absurde und merkwürdige Viecher. Manche schön, aber nicht auf klassische Art.

Alle Rassen, alle Genres

Nicht nur Figuren sind zu sehen, auch Gemälde, Zeichnungen, Fotos, Collagen und Plastiken, die irgendwie mit Tieren zu tun haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Safari durch Tierol: Schau in der Blam-Galerie

Rund 120 Ausstellungsstücke zeigt die Blam-Galerie in der letzten Schau dieses Jahres - und alles sind entweder Tierfiguren oder haben mit Tieren zu tun. Wir haben uns umgesehen.
07.12.2017
/
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg
Ausstellungsstück in der Schau "Blams Tierleben".© Tilman Abegg

Im Sommer startete die Galerie den Aufruf: Künstler, bringt uns eure Tiere! Kuratiert wurde nicht, die Galeristen nahmen jedes eingereichte Kunstwerk an, solange es nicht zu groß oder lebendig war. „Darunter sind“, sagt Silvia Liebig, eine der Galeristinnen, „absolut begnadete Dilettanten.“ Weil viele von ihnen nicht die klassischen Techniken benutzen, die man an der Akademie lernt, sondern zum Beispiel aus Fotopapier und sehr viel Tesafilm einen lebensgroßen Flamingo basteln.

Für Anfänger und Fortgeschrittene

Das macht die Ausstellung sehr anfängerfreundlich: Auch wer mit Bildender Kunst bisher nie in Berührung kam, könnte hier vieles finden, das ihm gefällt. Und wer sich besser auskennt, entdeckt die Sinne weiter hinten.

Der Witz im Titel – „Blams Tierleben“ statt „Brehms Tierleben“, von dem auch einige Ausgaben zum Durchblättern rumhängen – ist ein bisschen flach. Aber manchmal gilt in der Kunst wie im Fußball: flach spielen, hoch gewinnen.

Eröffnung am Freitag (8. 12.) um 19 Uhr, lange Straße 92. Zu sehen bis 7. Januar (Sonntag), Mi 16-19, So 13-16 Uhr, Eintritt frei. Alle Exponate der Ausstellung sind käuflich. Preise auf Anfrage.
Lesen Sie jetzt
Spektakuläre Foto-Ausstellung im MKK

Pieter Hugos Fotos von unserer zerrissenen Welt

Der südafrikanische Fotografenstar Pieter Hugo zeigt im Museum für Kunst und Kulturgeschichte rund 200 Fotos aus mehreren Kontinenten. Sie offenbaren seinen Blick auf eine zerrissene Welt. Wir haben uns Von Tilman Abegg

Lesen Sie jetzt