Blick in die Martinstraße zwischen Hoher Wall und Westenhellweg. Hier befindet sich ein Drogenkonsumraum. © Oliver Schaper (Archivbild)
Meinung

Schafft Schutzräume – für Drogenabhängige genauso wie für Geschäftsleute

Machen drogenabhängige Menschen das Bild der Dortmunder Innenstadt kaputt? Wer so schlussfolgert, macht es sich zu einfach, findet unser Autor.

Wer in der Dortmunder Innenstadt, speziell am oberen Westenhellweg, unterwegs ist, der sieht Menschen, die sich erkennbar vom Rest unterscheiden. Häufig gezeichnet vom Konsum harter Drogen sprechen sie Vorbeigehende an, handeln mit illegalen Substanzen oder konsumieren sie auf offener Straße.

Nicht einer Wunschvorstellung hinterherlaufen

In den 80er- und 90er Jahren gab es große Probleme am Platz von Leeds

Einzelhändler und Anwohner haben ein Recht besorgt zu sein

Über den Autor
Redakteur
Seit 2010 Redakteur in Dortmund, davor im Sport- und Nachrichtengeschäft im gesamten Ruhrgebiet aktiv, Studienabschluss an der Ruhr-Universität Bochum. Ohne Ressortgrenzen immer auf der Suche nach den großen und kleinen Dingen, die Dortmund zu der Stadt machen, die sie ist.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.