Schalke wird Meister? Dreharbeiten in Dortmunds City sorgten für Aufsehen

rnFilmteam im Brückstraßenviertel

In der Dortmunder City waren am Mittwochabend Dreharbeiten zu beobachten. Gefilmt wurde vor allem vor und in einer Kneipe. Eine große Rolle spielten dabei Fassungslosigkeit und Schalke 04.

Dortmund, Mitte

, 07.10.2020, 19:54 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Jetzt werden die Blauen tatsächlich Deutscher Meister!“, schallt am Mittwochabend (7.10.) wütendes Gezeter durch das Dortmunder Brückstraßenviertel. Genauer gesagt aus der Fußballkneipe Lütge-Eck.

Davor steht ein mehrköpfiges Kamerateam, bewaffnet mit Tonangeln und Rollwagen. Im Inneren der Kneipe mehrere Schauspieler, die gebannt auf einen alten Röhrenfernseher schauen. Die Fläche ist mit einem grünen Papier abgedeckt.

Jetzt lesen

Dort sollen dann in der Nachbearbeitung wohl Szenen des Saisonfinales der Fußball-Bundesliga aus dem Jahr 2001 hineingeschnitten werden.

„Ein bisschen fassungsloser!“

2001? Da war doch was. Ein Jahr, in dem der in Dortmund so ungeliebte Nachbarclub Schalke 04 für ein paar Minuten Deutscher Meister war - bis die Bayern im Parallelspiel doch noch trafen.

Teile der Straße vor der Kneipe Lütge-Eck waren für die Dreharbeiten abgesperrt.

Teile der Straße vor der Kneipe Lütge-Eck waren für die Dreharbeiten abgesperrt. © Anne Schiebener

Nach dem ersten Durchgang ruft der Regisseur: „Ein bisschen mehr Reaktionen. Ein bisschen fassungsloser!“ Ein Schauspieler, der mit dem Kinderwagen durch die Szene läuft und dabei auf den Röhrenfernseher schaut, schlägt jetzt noch doller auf den Griff des Wagens.

Doch was hat das Ganze im Dortmunder Brückstraßenviertel im Jahr 2020 zu suchen? Gedreht wurde hier eine Szene für das Deutsche Fußballmuseum, die dort 2021 zu sehen sein soll, wie vor Ort zu vernehmen war.

Um was für ein Filmprojekt es sich genau handelte, darüber hüllte man sich aber in Schweigen.

Lesen Sie jetzt