Bundespolizei Dortmund

16-Jähriger mit Pistole am Dortmunder Hauptbahnhof aufgegriffen

Bei einer Kontrolle am Dortmunder Hauptbahnhof hat die Bundespolizei eine Pistole bei einem 16-Jährigen gefunden. Auf den ersten Blick wussten die Beamten nicht, womit sie es zu tun hatten.
Ein 16-Jähriger führte diese Waffe am Dortmunder Hauptbahnhof mit sich. © Polizei Dortmund

Die Bundespolizei hat bei der Kontrolle eines 16-Jährigen eine sogenannte Scheinwaffe gefunden. Anfangs wussten die Beamten nicht, ob sie es mit einer echten Waffe zu tun hatten oder nicht.

Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz

Wie die Pressestelle berichtet, ereignete sich der Zwischenfall am Dienstag (15.3) gegen 23.30 Uhr am Dortmunder Hauptbahnhof. Die Bundespolizisten kontrollierten einen 16-Jährigen, der angab, eine Softairpistole mit sich zu führen.

Auf den ersten Blick, so berichteten es die Polizisten, sei nicht zu erkennen gewesen, ob es sich bei der Waffe tatsächlich nur um eine Scheinpistole handelte: Denn auf der Waffe fehlten ein Prüfsiegel und Informationen zu der Ausgangsenergie.

Die Beamten nahmen den 16-Jährigen aus Hamm mit auf die Polizeiwache und kontaktierten die Erziehungsberechtigten des Teenagers. Wie sich herausstellte, war die Waffe tatsächlich eine Softairpistole. Anschließend durfte der Minderjährige seinen Heimweg antreten. Die Beamten leiteten unterdessen Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ein.

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.