Schließt das Restaurant Lokrum in Dortmund Ende 2020?

rnGerüchtecheck

Im Restaurant Lokum gibt’s nicht nur kroatisches Essen. Auch Lesungen, Vereinstreffen und Kegelabende finden hier statt. Jetzt gibt es Gerüchte, dass das Lokal schließt.

Sölderholz

, 08.01.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Lokrum, das sich in der ehemaligen Gaststätte Bergeshöh als Restaurant einen Namen gemacht hat, ist in Sölderholz mittlerweile zum einzigen Anlaufpunkt geworden. Und das nicht nur aus gastronomischer Sicht.

Jetzt lesen

Da das evangelische Gemeindehaus der Georgs-Kirchengemeinde an der Straße Mühlenwinkel endgültig geschlossen ist, wird es langsam eng mit den Veranstaltungsorten.

Das steckt hinter dem Gerücht

Nun geht das Gerücht in Lichtendorf und Sölde um, dass das Lokrum bald schließt. Grund dafür ist der Pachtvertrag. Der soll Ende 2020 auslaufen.

Das sagt der Restaurantbetreiber zum Gerücht

„Uns wird es weiter geben“, sagt Restaurantbetreiber Kadir Karic und nimmt damit allen „Schließungsvermutungen“ den Wind aus den Segeln.

Schließt das Restaurant Lokrum in Dortmund Ende 2020?

Das Fazit zum Gerücht. © Grafik Klose

Doch was hat es mit dem Pachtvertrag auf sich? „Der läuft noch ganz normal weiter und wenn es so weit ist, werden wir uns zusammensetzen und uns unterhalten“, sagt Britta Krautscheid, die Mitglied einer Erbengemeinschaft ist, der das alte Gebäude an der Lichtendorfer Straße Ecke Nelkenstraße gehört.

Jetzt lesen

Krautscheid sei froh, dass die Familie Karic das Restaurant führe. Die Erbengemeinschaft denke auch nicht über eine Schließung der Gaststätte nach. So habe sie in der vergangenen Zeit sogar in die Einrichtung der Gaststätte investiert.

Das ist für das Jahr 2020 geplant

„Wir sind angekommen in Sölderholz und das Geschäft läuft gut“, so Karic, der für das neue Jahr schon einige Ideen hat.

So wird es auf jeden Fall eine Lesung im Saal des Lokrum geben und auch ein Liederabend ist geplant. „Sie glauben doch nicht, dass ich so einfach schließe?“, fragt der Gastronom.

Falls es einmal so weit kommen sollte, würde er das frühzeitig ankündigen, sagt Karic. Das sei er seinen Gästen einfach schuldig.

Menschen sind mit den Ausgehmöglichkeiten unzufrieden

Für Sölderholz und Lichtendorf wäre eine Schließung des Lokals fatal. Schon 2015, als Haus Sievert seine Türen für immer schloss, mahnte Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel (SPD) an, dass im Dortmunder Süden die Versammlungsstätten fehlten. Daher ist die Nachricht, dass es im Lokrum weitergeht, eine gute für Sölderholz und Lichtendorf.

Schließt das Restaurant Lokrum in Dortmund Ende 2020?

Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel (SPD) mahnte schon 2015 an, dass es zu wenig Veranstaltungsräume in Sölderholz gibt. © Andreas Klinke (A)

Gastronomisch sieht es nämlich im Dortmunder Süden an der Grenze zu Schwerte eh mau aus. Neben einer Bäckerei und einer Metzgerei gibt es kaum Angebote. Was das Essengehen angeht, sowieso nicht. Am südlichen Ende von Sölderholz gibt es lediglich eine Pizzeria.

Lesen Sie jetzt