Schluss mit dem Park-Chaos: Heißt der Sportplatz „Am Wasserfall“ in Dorstfeld bald anders?

rnParkärger

Anwohner sind sauer: An Spieltagen von Eintracht Dorstfeld herrscht Park-Chaos rund um den Sportplatz „Am Wasserfall“. Der Verein fühlte sich machtlos - bis jetzt.

Dorstfeld

, 09.09.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

An Spieltagen von Eintracht Dorstfeld parken auswärtige Gäste überall - nur nicht dort, wo es vorgesehen ist. Anstelle des Parkplatzes an der Martin-Luther-King-Gesamtschule parken sie die umliegenden Straßen zu. „So, wie es hier läuft, kann es nicht weitergehen“, beschwerte sich Anwohnerin Marianne Lochen.

Für Fußgänger bleibe kaum Platz auf den ohnehin schmalen Bürgersteigen und auch für Autos sei das Durchkommen Glückssache. Der Vereinsvorsitzende von Eintracht Dorstfeld, Reinhold Klüh, hält eine Umbenennung des Platzes oder eine andere Verkehrsführung für die beste Lösung. Und die will die Stadt jetzt in Angriff nehmen.

Die Beschilderung wird geändert

Derzeit sei der Sportplatz so ausgeschildert, dass Autofahrer in die Straße „Am Wasserfall“ geleitet werden, so Stadt-Pressesprecher Christian Schön. Mit 2,85 Metern Breite und wenigen Parkmöglichkeiten sei die Einbahnstraße dafür jedoch ungeeignet.

Jetzt lesen

„Aus diesem Grund wird die bestehende Wegweisung angepasst“, sagt Schön. Zukünftig sollen Autofahrer, die zum Sportplatz wollen, zur Straße „Fine Frau“ geleitet werden. Dort gebe es entlang der Straße und auf dem Parkplatz der Gesamtschule ausreichend Parkmöglichkeiten.

So könne künftig nicht nur der Sportplatz, sondern auch die Sporthalle Dorstfeld I erreicht werden. Zudem wird geprüft, inwiefern der Sportplatz umbenannt werden kann. So soll verhindert werden, dass Ortsfremde dennoch die Straße „Am Wasserfall“ in ihr Navigationsgerät eintippen.

Lesen Sie jetzt