Aus für Schuhladen Ultimo in Dortmund: Besitzerin gibt Rabattschlacht die Schuld

rnSchließung und Umbau

Ultimo ist am Ende. Der Schuhladen in der Viktoriastraße schließt. Bis August können Kunden Schnäppchen machen. Das gilt auch für „Piors“ am Markt. Dort geht es nach der Umbaupause weiter.

Mitte

, 28.05.2019 / Lesedauer: 3 min

Mit Rabatten werben derzeit Schuhgeschäfte in der City. Das alt eingesessene Fachgeschäft für Damenschuhe in der Viktoriastraße, Ultimo, schließt im August/September für immer die Türen. Bei Piors am Alten Markt ist die Schließung nur vorübergehend.

Aus für Schuhladen Ultimo in Dortmund: Besitzerin gibt Rabattschlacht die Schuld

„Ultimo" in der Viktoriastraße schließt spätestens im September. © Susanne Riese

Mit Ultimo geht Dortmund ein besonderes Sortiment verloren. Angeboten wird eine Auswahl hochwertiger Klassiker wie Uggs oder Softclox sowie einige besondere Marken, die es nicht überall gibt.

Kosmetik-Angebot an anderer Stelle

Katrin Feldmann, die den Laden 2017 übernommen hat und bei der Gelegenheit auf die andere Straßenseite wechselte, erweiterte das Sortiment um ein ausgewähltes Angebot an Damenmode. Außerdem installierte die ausgebildete Kosmetikerin eine Kabine für Anti-Aging-Behandlungen, Permanent-Make-up, Pediküre und Maniküre. Wahrscheinlich wird sie nur diesen Bereich in Zukunft weiterführen, allerdings an einem anderem Ort in der Innenstadt.

Aus dem Ladenlokal an der Viktoriastraße werden laut Katrin Feldmann Büroräume, ihr Vertrag wurde nicht verlängert.

Aus für Schuhladen Ultimo in Dortmund: Besitzerin gibt Rabattschlacht die Schuld

Katrin Feldmann gibt ihren Laden schweren Herzens auf. © Susanne Riese

Mit dem Standort sei sie aber ohnehin nicht sehr zufrieden gewesen, sagt die Ladeninhaberin. „Der Einzelhandel hat es schwer.“ Und die Händler grüben sich durch ständige Rabattaktionen gegenseitig das Wasser ab.

Wegen des Räumungsverkaufs wird sie sich nun aber doch an der Werbung mit Preisnachlässen beteiligen. Stammkunden hat Ultimo bereits zu einer Sonderaktion eingeladen, in 14 Tagen soll dann der offizielle Räumungsverkauf starten mit Rabatten zwischen zehn und 50 Prozent.

Priors-Shop wird Priors 2.0

Auch am Alten Markt können Schuhfans Schnäppchen machen. „Piors“ an der Ecke Markt/Salzgasse unter dem Westfälischen Industrieclub lädt zum Abverkauf ein. Dort aber muss sich kein Schnäppchenjäger als „Leichenfledderer“ fühlen, denn das Geschäft für Schuhe und Accessoires schließt nur vorübergehend für Umbau und Modernisierung.

Der Piors-Shop steht für Schuh-Klassiker wie Birkenstock und Newcomer wie Copenhagen und Marta Ray. Daneben gibt es Accessoires, Taschen, modisches Smartphone-Zubehör und Chilly´s Trinkflaschen.

Bis zu 50 Prozent Rabatt

Orkan Senyüz, der den ehemaligen Liebeskind-Berlin-Laden 2017 übernommen hat, plant mit einer ambitionierten Umbauzeit von etwa 14 Tagen. Ab 13. Juli rücken die Bauarbeiter an, um das Ladenlokal von Grund auf zu erneuern. „Piors 2.0“, kündigt Orkan Senyüz an.

Bis dahin gibt es bis zu 50 Prozent Ermäßigung auf Schuhe, Taschen und Lederwaren.

Lesen Sie jetzt