Schock beim Digitalgipfel in Dortmund: Bundesminister Peter Altmaier stürzt von der Bühne

Saal geräumt

Tragischer Zwischenfall beim Digitalgipfel in Dortmund: Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist von der Bühne gefallen und schwer gestürzt. Das sagt Altmaier zu dem Sturz.

Dortmund

, 29.10.2019, 10:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schock beim Digitalgipfel in Dortmund: Bundesminister Peter Altmaier stürzt von der Bühne

Beim Digitalgipfel stürzte Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) von dieser Bühne. Der Saal wurde geräumt. © dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ist im Hauptforum des Digitalgipfels, einem abgetrennten Bereich der Halle 3, von der Bühne gestürzt. Der Minister ist nach seiner Eröffnungsrede für den zweiten Tag des Digitalgipfels in den Dortmunder Westfalenhallen auf den Treppen der Bühne ins Leere getreten und dann auf den Kopf gefallen. Dabei verlor er das Bewusstsein.

Minister bricht sich das Nasenbein - Merkel richtet Grüße aus

Nach Informationen der Deutschen Presseagentur zog sich der 61-Jährige bei dem Sturz einen Nasenbeinbruch zu und trug eine Platzwunde, Prellungen und Schürfwunden davon. Das ergab die Untersuchung im Unfallklinikum Nord. Altmaier kam noch vor Ort wieder zu Bewusstsein. Helfer schirmten ihn nach dem Sturz mit einem schwarzen Laken ab.

Die Behandlung in der Klinik am Fredenbaumpark dauerte mehrere Stunden. Der Minister für Wirtschaft und Energie wird nicht an der Sitzung des Bundeskabinetts am Mittwoch (30.10.) in Berlin teilnehmen.

Zahlreiche Politiker wie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer oder Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz (SPD) sprachen Genesungswünsche aus.

Bundeskanzlerin Angela Merkel richtete zu Beginn ihrer Rede Grüße von Minister Altmaier aus. „Er muss sich ein bisschen pflegen, aber es geht ihm soweit gut. Wir sind optimistisch, dass er bald wieder an Deck ist.“

Am Dienstagnachmittag meldete sich der Politiker via Twitter selbst zu Wort, dankte für Genesungswünsche und lobte die medizinische Versorgung in Dortmund.

Halle geräumt, Livestream unterbrochen

Das Forum in der Halle 3 wurde zunächst komplett geräumt, der Livestream unterbrochen. Der Bundeswirtschaftsminister wurde nach Informationen der Redaktion zur medizinischen Behandlung ins Unfallklinikum Nord gebracht. Gegen 11.20 Uhr kam die Nachricht: Peter Altmaier ist wieder bei Bewusstsein und hat sich bereits bei den Rettungskräften bedankt.

Angela Merkel kommt am Nachmittag

Nach der Eröffnungsrede hatte um 11 Uhr eine Pressekonferenz mit Peter Altmaier stattfinden sollen. Bundeskanzlerin Angela Merkel, die ebenfalls heute zum Digitalgipfel erwartet wurde, war zum Zeitpunkt des Unglücks noch nicht in Dortmund eingetroffen. Das Programm der Foren wurde um kurz vor 11 Uhr wieder aufgenommen.

Vor der Tür des Messezentrums fand am Vormittag eine kleine Demo von Klimaschutz-Aktivisten statt. Sie mussten auf Anweisung der Polizei aber den direkten Vorplatz verlassen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt