Schoko-Ticket vergessen: Busfahrer lässt Mayra (12) an Haltestelle stehen

rnDSW21

Eine Schülerin des Max-Planck-Gymnasiums wird morgens allein in Kirchhörde stehen gelassen, weil sie ihr Schoko-Ticket vergessen hat. Den Vater regt das auf. Gibt DSW21 ihm recht?

von Alexandra Wachelau

Kirchhörde

, 05.03.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Dass ein Ticket für den Bus vergessen wird, kommt vor. Dass deswegen eine 12-jährige Schülerin stehen gelassen wird, war Friedemann Vogel neu, als er morgens von Tochter Mayra angerufen wurde. Sie verpasste an dem Tag die erste Schulstunde im Max-Planck-Gymnasium, weil der Busfahrer sie nicht mitgenommen hatte.

„Wir sind an dem Morgen sogar noch zur nächsten Haltestelle gerannt, um den Bus noch zu bekommen“, sagt Mayra, die an dem Morgen mit ihren Freundinnen spät dran war. Von der Haltestelle „Hohle Eiche“ bis zum Kirchhörder Bahnhof sind die Freundinnen gerannt.

Mayra und ihre Freundinnen steigen normalerweise an der "Hohlen Eiche" ein.

Mayra und ihre Freundinnen steigen normalerweise an der „Hohlen Eiche" ein. © Alexandra Wachelau

Für Mayra war der Sprint umsonst: „Ich habe gemerkt, dass ich mein Ticket vergessen habe. Deswegen habe ich den Busfahrer gefragt, ob ich auch so einsteigen kann“. Die Antwort war: Nein. Stattdessen hätte sich Mayra ein Einzelticket kaufen können – doch auch Geld hatte sie nicht dabei.

Schoko-Ticket vergessen und erste Schulstunde verpasst

„Meine Tochter hat mich dann völlig aufgelöst angerufen“, sagt Friedemann Vogel. „Meine Freundinnen haben auch erst gar nicht gemerkt, dass ich nicht mitkam, weil ich zuletzt eingestiegen bin“, sagt Mayra. Für sie folgte ein weiterer Sprint nach Hause, um das Ticket zu holen. „Als ich dann an der Schule ankam, war die erste Stunde schon vorbei. Das muss um 8.50 Uhr gewesen sein“, sagt die Schülerin.

Für den Vater von Mayra ist es unverständlich, wenn Schüler morgens stehen gelassen werden.

Für die zwölfjährige Mayra ist es unverständlich, wenn Schüler morgens stehen gelassen werden, wenn sie mal ihr Schoko-Ticket vergessen haben. © Alexandra Wachelau

Sie musste umsteigen, die Buslinien für Schüler kamen in dem Zeitraum schon nicht mehr regelmäßig. Auch seien zwei Linien ausgefallen.

Ihre Lehrerin habe, zu Mayras Erleichterung, mit Verständnis reagiert. Anders ihr Vater: „Ich verstehe nicht, warum die Schüler der Willkür der Busfahrer ausgesetzt sind“, sagt Friedemann Vogel. Er hat bei dem Verkehrsunternehmen DSW21 angerufen. Die Antwort des Mitarbeiters war für ihn ernüchternd: „Mir wurde gesagt, dass Fahrer durchaus die Mitnahme von Schülern verweigern können, wenn kein Ticket vorliegt“, sagt Vogel.

Zum Schoko-Ticket äußert sich DSW21 sehr klar

Für ihn klingt das nicht überzeugend: „Ich frage mich, warum es keine Leitlinien für Busfahrer gibt, damit Schüler nicht morgens stehen gelassen werden“, sagt der Familienvater. Gibt es wirklich keine Leitlinien?

Jetzt lesen

DSW21 antwortete auf eine Anfrage der Stadtteil-Redaktion, dass man ohne konkrete Angabe der Uhrzeit keine Aussage zu dem Einzelfall treffen könne. Im fraglichen Zeitfenster fahre die Linie 450 in einer engen Taktung. Grundsätzlich hätte es diesen Falll aber nicht geben dürfen. „Wenn minderjährige Schüler auf dem Weg zur Schule ihr Schokoticket vergessen haben und dies beim Einstieg in den Bus entsprechend mitteilen, sind unsere Fahrerinnen und Fahrer grundsätzlich angehalten, sich kulant zu zeigen und sie dennoch mitzunehmen“, sagt DSW21-Sprecher Marc Wiegand.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt