Schüler der Robert-Koch-Realschule starten Spendenaktion beim Rewe auf der Harkortstraße

Soziales Engagement

Schüler und Schülerinnen der Robert-Koch-Realschule veranstalten am 22. Mai eine besondere Spendenaktion. Vor dem Rewe auf der Harkortstraße bitten sie darum, „ein Teil mehr“ zu kaufen.

von Anika Hinz

Hombruch

, 13.05.2019, 18:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schüler der Robert-Koch-Realschule starten Spendenaktion beim Rewe auf der Harkortstraße

Nach dem Sammeln verteilen die Schüler ihre Spenden an Bedürftige. © privat

Im Rahmen ihres 50-jährigen Bestehens hat die Robert-Koch-Realschule aus Renninghausen das soziale Projekt „50 gute Taten“ ins Leben gerufen. Eine von ihnen ist die „Kauf-eins-mehr“-Aktion vor dem Rewe auf der Harkortstraße am 22. Mai (Mittwoch). 15 der 29 Schüler und Schülerinnen der Klasse 9c stellen sich dabei vor den Supermarkt und bitten die Kunden, bei ihren Einkäufen ein Teil mehr in den Wagen zu legen und zu spenden.

„Wir haben gemerkt, dass soziales Engagement im Schulbetrieb viel zu kurz kommt, deswegen machen wir die Aktionen“, sagt Schulleiter Wolfgang Siebeck und fügt hinzu: „Ich möchte aber betonen, dass dies keine einmalige Sache nur wegen des Jubiläums sein soll. Wir möchten die sozialen Projekte gerne in den nächsten Jahren fortsetzen.“

Nach dem Sammeln folgt das Verteilen

Die „Kauf-eins-mehr-Aktion“ findet zwischen 10 und 13 Uhr direkt vor dem Eingang des Rewe-Supermarkts statt. „Gespendet werden können eigentlich alle Sachen - von Lebensmitteln bis hin zu Hygieneartikeln“, sagt Kathrin Sznerski, Koordinatorin der 50 guten Taten.

Im Anschluss an die Sammelaktion verteilen die anderen Schüler und Schülerinnen der Klasse 9c die Spenden an Bedürftige und Wohnungslose. Unterstützung bekommen sie dabei von der Youngcaritas-Initiative, die bereits Erfahrung mit sozialem Engagement hat.

Lesen Sie jetzt