Schüler sammeln 10.000 Euro für herzkranke Sina

Spendenlauf

Sina geht eigentlich in die dritte Klasse der Erich-Kästner-Grundschule an der Flughafenstraße. Doch seit November konnte das Mädchen nicht mehr zu Schule gehen - sie ist von einem künstlichen Herzen abhängig. Jetzt sammelte ihre Schule Geld, damit Sinas Familie es leichter hat. Die Beteiligung der Brackeler war überwältigend.

BRACKEL

, 10.04.2017, 17:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schüler sammeln 10.000 Euro für herzkranke Sina

Sina mit ihrem Kunstherzen, das aussieht wie ein Kühlschrank.

Seit November lebt die Drittklässlerin Sina mit einem künstlichen Herzen im Herzzentrum von Bad Oeynhausen, ihr eigenes Herz ist nicht mehr stark genug. Das Kunstherz, an dem jetzt ihr Leben hängt, sieht aus wie ein kleiner Kühlschrank, auf ihn ist das Mädchen angewiesen, bis sich für Sina ein Spenderherz findet, das in Blutgruppe, Größe und Alter zu dem Kind passt.

Doppelte Belastung für die Familie

Seit November, als die bis dahin unentdeckte Krankheit auffiel, war das Mädchen auch nicht mehr in seiner Schule, der Erich-Kästner-Grundschule an der Flughafenstraße. Für die Familie kommt zu der emotionalen Belastung auch die logistische, Sina hat noch zwei jüngere Brüder, und die Mutter musste, um allen gerecht zu werden, ihre Arbeit aufgeben.

Ein Schicksal, das an der Grundschule nicht verborgen blieb, mit einem Sponsorenlauf wollten Schule und Mitschüler Geld einsammeln, um es der Familie zukommen zu lassen.

10.000 Euro - "es war fantastisch"

Der Spendenlauf am vergangenen Freitag wurde, wenn man unter diesen Umständen davon sprechen kann, ein Zeichen des Engagements und der Nächstenliebe: Knapp 10.000 Euro kamen für die Familie zusammen.

Susanna Michalski, Lehrerin an der Schule: „Es war fantastisch, sogar Senioren in Rollstühlen kamen vorbei, um ein paar Runden auf dem Schulhof zu drehen.“ Benachbarte Schulen wie die Geschwister-Scholl-Gesamtschule oder die Reichshof-Grundschule stellten Kinder vom Unterricht frei, um sie für Sina laufen zu lassen.

Sina schaute via Smartphone zu

Die siebte Klasse eines Gymnasiums aus Iserlohn hatte zuvor Geld gesammelt und brachte rund 1300 Euro mit, auch die Belegschaft des Knappschaftskrankenhauses sammelte rund 1200 Euro, dazu kamen noch weitere Sach- und Geldspenden. Auch Sinas Mutter sei vor Ort gewesen, sie habe einige Worte gesagt und dann über ihr Smartphone Sina im Klinikum in Bad Oeynhausen zuschauen lassen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt