Schulcheck: Schmieden und Russisch an der Rudolf-Steiner-Schule

rnSchuljahr 2020/21

Neben den Standardfächern bietet die Rudolf-Steiner-Schule als Waldorf-Schule auch weitere Angebote an. Wer will, kann hier Schmieden oder Werken lernen und ganz „normal“ Abitur machen.

Brünninghausen

, 17.10.2019, 04:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im Jahr 1919 wurde in Stuttgart die erste Waldorf-Schule gegründet. Das Konzept hat schnell viele Anhänger gefunden. So gibt es seit 1970 die Rudolf-Steiner-Schule im Stadtbezirk Hombruch. Die Schülerinnen und Schüler sollen hier nicht nur eine umfassende Förderung erhalten, sondern auch die staatlich anerkannten Abschlüsse bis hin zum Abitur machen können.

Das macht unsere Schule so besonders

Das sagt der Schülersprecher Hannes Pohl: „Als Waldorfschule unterscheidet sich unsere Schule grundlegend von den meisten in unserer Umgebung. Eine solche Schule entlässt nach 13 Jahren ‚andere Menschen‘, die vor allem Individualität, ein großes Maß an Kreativität und einen kritischen Blick auf die Welt mitnehmen.

Hier kommen Kinder unterschiedlicher Lernlevel und Auffassungsgabe zusammen. Mit einem Auge darauf, dass jeder die Chance hat mitzukommen, werden im Unterricht ‚Wissen‘ und ‚Begreifen‘ zusammen entwickelt.

Eine Schule, in der sich Lehrer und Schüler auf gleicher Augenhöhe begegnen und jeder Schüler neben den Standardfächern Mathe, Deutsch, Englisch, Chemie, etc. auch Fächer wie Werken, Textil, Schmieden, die Fremdsprache Russisch und Eurythmie erlernen kann. Der Zusammenhalt, die Schulgemeinschaft, die bunte Mischung verschiedener Individuen – das ist es, was unsere Schule auszeichnet.“

Schulcheck: Schmieden und Russisch an der Rudolf-Steiner-Schule

Die Schülervertretung um Hannes Pohl (5.v.l.) © privat

Darum empfehlen Eltern diese Schule

Das sagen Anja Bartels, Petra Jung und Manuel Wissuwa aus dem Elternrat:

„Als Eltern-Lehrer-Schule trägt die Mitarbeit der Eltern einen entscheidenden Beitrag zum Schulwesen bei. So können sich alle Eltern in verschiedenen Gremien zum Beispiel im Elternrat, Förderverein, Vorstand oder bei der Organisation und Durchführung unserer größeren Veranstaltungen, wie Sommerfest und Martinsbasar, einbringen.

Eltern und Lehrer begleiten die Kinder gemeinsam in ihrer Entwicklung und bilden eine Erziehungsgemeinschaft.“

Schulcheck: Schmieden und Russisch an der Rudolf-Steiner-Schule

Petra Jung (l.) aus dem Elternrat und Andrea Küpper aus dem Geschäftsführenden Vorstand der Rudolf-Steiner-Schule © privat

So digital tickt unsere Schule schon heute

Das sagt Andrea Küpper für den Geschäftsführenden Vorstand: „Es gibt für die Oberstufe einen Computerraum und die Klassen sind mit Beamern ausgestattet. In Planung ist die Digitalisierung aller Oberstufenräume. Gleichzeitig wird das Konzept ‚Umgang mit neuen Medien‘ überarbeitet.“

Hier hat unsere Schule Nachholbedarf

Das sagt Andrea Küpper für den Geschäftsführenden Vorstand: „Auf handwerklich-künstlerische Unterrichte legen wir viel Wert und unser Kunstpavillon ist nun in die Jahre gekommen. Wir wünschen uns gerne einen Neubau und planen, wie wir das realisieren können. Weiterhin wünschen wir uns neues Mobiliar im Schülerspeisesaal.“

So berichtet die Presse über die Schule

Regelmäßig finden an der Rudolf-Steiner-Schule Theateraufführungen statt. Und auch am weltweit gefeierten 100. Geburtstag der Waldorf-Schulen beteiligte sich die Schule im Dortmunder Süden. Unter anderem fand im Frühjahr 2019 ein Austausch mit Waldorf-Schülern aus den USA statt. 37 Jugendliche von der Waldorf School of Atlanta waren hier zu Gast.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt