Schummel-Vorwürfe gegen Instagram-Star Cathy Hummels

Social Media

Schummelt Influencerin und BVB-Spielerfrau Cathy Hummels bei der Reichweite ihres Instagram-Accounts? Das wirft ihr eine neue Analyse vor. Hummels nimmt Stellung.

Dortmund

, 01.08.2019, 08:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Schummel-Vorwürfe gegen Instagram-Star Cathy Hummels

Betrügt Cathy Hummels bei Instagram? Das legt eine neue Analyse nahe. Hummels wehrt sich dagegen. © imago images / ActionPictures

Beim Yoga, beim Spielen mit Sohn Ludwig (1), im Stadion oder gerade beim Umzug: Wer will, kann am Leben von Influencerin und BVB-Spielerfrau Cathy Hummels teilhaben. Intensiv. Denn die Ehefrau von Fußballstar Mats Hummels postet viel bei Instagram, hat dort inzwischen knapp 500.000 Follower. Bei den BVB-Spielerfrauen belegt sie damit Platz drei, hinter Ann-Kathrin Götze (1,1 Millionen) und Hiba Abouk (Freundin von Achraf Hakimi, 840.000).

Doch nun wirft eine neue Analyse Hummels vor, Likes und Follower gekauft zu haben. Das Unternehmen Social Data Pro wertet mehrfach in der Minute die Kennzahlen von Instagram-Accounts aus. Meistens sieht das bei großen Influencern so aus: Kurz nach dem Posting gehen die Like-Zahlen rasant nach oben, dann flacht die Zahl langsam ab - wie Instagram-Nutzer es von ihren eigenen Bildern kennen.

Laut einer Analyse steigen die „Gefällt mir“-Klicks bei Cathy Hummels aber immer wieder plötzlich für einige Minuten an. Der technische Verantwortliche von Social Data Pro, Hans Eggert, sagte gegenüber t-online: „Anzeichen für Manipulation haben wir auch bei einigen anderen gesehen, aber keine, die so eindeutig oder vergleichbar sind mit dem Account von Frau Hummels.“

Ein Beispiel dafür sei ein Posting von Hummels mit Werbung für ihre Dirndl-Kollektion. Demnach habe es in den ersten Minuten 3.539 Likes gegeben. Innerhalb von nur 13 Minuten seien dann plötzlich 4.700 dazu gekommen. Nach sechs Minuten Ruhe gab es dann innerhalb von vier Minuten noch mal 506 „Gefällt mir“-Klicks. Insgesamt soll es sich um 200.000 Fake-Bots handeln.

Hummels vermutet Neider

E-Commerce-Unternehmer Claus-Georg Matusche sagte gegenüber t-online: Firmen mit gekauften Followern oder Likes über die Eignung als Werbepartner zu täuschen sei unlauter und könne Wettbewerbsverzerrung gegenüber anderen Influencern darstellen. Auch Instagram selber verbietet diese Praxis.

Hummels‘ Anwalt wies die Vorwürfe zurück. Ihre Glaubwürdigkeit habe einen hohen Stellenwert. Stattdessen vermutet Cathy Hummels Neider, die ihr schaden wollen. Diesen Vorwurf bekräftigte Cathy Hummels auch in einem Instagram-Post am Montag.

Auftraggeber für die Analyse war unter anderem ein Unternehmen, das von verschiedenen Influencern beworben wurde. Die Ergebnisse der Kampagnen waren aber enttäuschend. So kam der Verdacht auf, dass Influencer schummeln würden. Auch andere bekannte deutsche Influencer wurden überprüft.

Die Vorwürfe sind nicht der erste Instagram-Skandal von Cathy Hummels. Erst im Februar stand sie wegen unerlaubter Werbung vor Gericht. Der Verband sozialer Wettbewerb warf ihr vor, Werbung zu machen und diese nicht zu kennzeichnen. Hummels gewann den Prozess.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt