Schwer bewaffneter Mann rastet am Hauptbahnhof aus

Festnahme mit gezogener Waffe

Neun Küchenmesser in verschiedenen Größen, dazu eine Schere - so schwer bewaffnet war ein 39 Jahre alter Mann, der am Freitagmorgen am Dortmunder Hauptbahnhof zunächst Mitarbeiter der Deutschen Bahn und danach Bundespolizisten bedrohte. Die Beamten mussten hart durchgreifen, um den Mann zu überwältigen.

DORTMUND

, 11.01.2016, 11:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schwer bewaffneter Mann rastet am Hauptbahnhof aus

Neun Küchenmesser und eine Schere stellten die Beamten bei dem 39 Jahre alten Mann sicher.

Wie die Bundespolizei erst am Montag mitteilte, wurde sie gegen 9.45 Uhr am Freitagmorgen von Bahnmitarbeitern über den Vorfall im Hauptbahnhof informiert. Als die Beamten am Ort des Geschehens - der Schließfachanlage - eintrafen, sahen sie, wie der 39-Jährige zwei Bahnmitarbeiter mit einer Schere bedrohte. 

Einsatzkräfte mussten Mann mit Schusswaffe drohen

Als die Bundespolizisten den Mann aufforderten, die Schere fallen zu lassen, ging er auf die Beamten los. Erst nachdem ein weiterer Beamter mit seiner Pistole drohte, konnte der 39-jährige Mann überwältigt werden. Die Bundespolizisten stellten neun Messer und eine Schere bei ihm sicher. 

Gegen den Mann, der mit 1,5 Promille stark angetrunken war, wurde ein Verfahren wegen Bedrohung, gefährlicher Körperverletzung und unerlaubten Aufenthalts eingeleitet. Der gebürtige Marokkaner hielt sich ohne gültigen Aufenthaltstitel in Deutschland auf. 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt