Schwerer Unfall auf der Münsterstraße - drei Autos zerstört

Fahrer unter Drogeneinfluss

Offenbar unter Drogeneinfluss hat ein 42-jähriger Dortmunder am Donnerstagabend einen schweren Unfall auf der Münsterstraße verursacht. Über das Gleisbett war sein Wagen in den Gegenverkehr gerast. Dabei prallte er mit zwei weiteren Autos zusammen. Die Fahrzeuge wurden schwer beschädigt - doch die Insassen hatten Glück im Unglück.

DORTMUND

, 06.03.2015 / Lesedauer: 2 min
Schwerer Unfall auf der Münsterstraße - drei Autos zerstört

Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße.

Es war gegen 22.30 Uhr, als der BMW des 42-jährigen Dortmunders in den Gegenverkehr schleuderte. Ein 56-jähriger Lüner und ein 24-jähriger Dortmunder waren in ihren Autos auf der Münsterstraße in Richtung Norden unterwegs. Plötzlich raste von links der BMW auf sie zu. Erst prallte er mit dem Opel des Lüners zusammen, danach rammte er den Ford des Dortmunders.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Unfall auf der Münsterstraße

Drei Autos sind bei einem Unfall am Donnerstagabend gegen 22.30 Uhr auf der Münsterstraße zerstört worden. Ein Fahrer war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen.
06.03.2015
/
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner/IDA News
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße.© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Ein Bild der Zerstörung bot sich den Einsatzkräften am Donnerstagabend auf der Münsterstraße© Foto: René Werner
Schlagworte Dortmund

Als die Einsatzkräfte eintrafen, bot sich ihnen ein Bild der Zerstörung: Die drei Autos wurden stark beschädigt. Die Insassen hingegen hatten Glück im Unglück: Der Unfallfahrer und der Beifahrer im Ford, ein 18-jähriger Dortmunder, wurden leichte verletzt.

Drogen genommen

Wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt, verhielt sich der 42-Jährige auffällig. Waren Alkohol oder Drogen im Spiel? Nach einem Atemalkoholtest und einem Drogenvortest stellte sich heraus: Offenbar hatte der Fahrer zwar keinen Alkohol getrunken, aber Betäubungsmittel genommen. Der Dortmunder gab den Konsum zu. Die Beamten kassierten den Führerschein ein.

Die Münsterstraße war stadtauswärts zwischen Gut-Heil-Straße und der Ebertstraße für die Unfallaufnahme rund anderthalb Stunden gesperrt. Kurz vor Mitternacht lief der Schienenverkehr wieder. Der Sachschaden wird auf 34.000 Euro geschätzt. 

Lesen Sie jetzt