Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt: Polizei nimmt drei Verdächtige fest

Polizei

Viel zu tun hatte die Dortmunder Polizei am Donnerstag. Bei einem Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt gab es mehrere Drogendelikte. Drei Mal klickten außerdem die Handschellen.

Dortmund

19.07.2021, 10:54 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehrere Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie Verkehrsverstöße ahndete die Dortmunder Polizei am Donnerstag (15.7.). Bei einem Schwerpunkteinsatz in der Nordstadt wurden den Tag über mehrere Personen kontrolliert. Drei wurden sogar festgenommen.

Insbesondere der Dietrich-Keuning-Park und das Schleswiger Viertel waren im Fokus der Polizeibeamten. Bereits morgen gegen 9.30 Uhr konnte bei einem 29-Jährigen im Bereich der Leopoldstraße Marihuana sichergestellt werden. Der Mann aus Wegberg transportierte dies in einer Tüte mit sich.

Drei weitere Tüten wurden gegen 13.55 Uhr bei einem 18-jährigen Dortmunder gefunden. Außerdem fanden die Beamten zwei weitere Tüten mit Marihuana, die scheinbar niemandem zugeordnet werden konnten. Die beiden Männer müssen nun mit einem Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz rechnen.

Für vier Menschen war die Fahrt vorbei

Unter Drogen stand ein 21-jähriger Holzwickeder. Er war auf seinem E-Scooter auf dem Gehweg am Nordmark in Richtung Mallinckrodtstraße unterwegs. Die Beamten bemerkten, dass der Roller kein Versicherungskennzeichen hatte. Bei der anschließenden Kontrolle bemerkten die Polizisten, dass der junge Fahrer unter Drogeneinfluss stehen könnte. In einem Krankenhaus wurde Blut entnommen. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und Fahrens unter Betäubungsmittel-Einfluss.

Wegen Fahrens unter Drogeneinfluss wird sich auch ein 34-jähriger Georgier verantworten müssen - und wegen anderer, teilweise schwererer Delikte. Aufgefallen war er nämlich zuerst gegen 14.30 Uhr an der Schleswiger Straße, weil er an seinem Opel Agila ein abgelaufenes Ausfuhrkennzeichen führte. Doch als die Beamten in seinen Wagen schauten, fanden sie dort nicht nur Utensilien, die auf Drogenkonsum hinwiesen.

Jetzt lesen

Auch fanden sie mehrere Taschen mit mutmaßlichem Diebesgut. Teilweise waren an den Verpackungen sogar noch die Diebstahlsicherungen angebracht. Der Beute-Wert beläuft sich laut Polizei auf schätzungsweise mehr als 1000 Euro.

Bei der Überprüfung des 34-Jährigen bemerkten die Beamten, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorlag. Er wurde festgenommen. Außerdem wurde ihm eine Blutprobe entnommen, da sich der Verdacht auf Betäubungsmittelkonsum laut Polizei erhärtet habe.

Jetzt lesen

Auch für seine zwei Mitfahrer war die Fahrt vorbei. Die beiden Georgier wurden ebenfalls festgenommen. Gegen den 44-Jährigen lag auch ein Haftbefehl vor. Bei dem 33-Jährigen bestand der Verdacht des unerlaubten Aufenthalts. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt