Sechs Wochen Corona-Schnelltests für Dortmund - das haben sie gebracht

Teststrategie

Die Schnelltestzentren haben sich schnell ins Dortmunder Stadtbild eingefügt. Die Corona-Krisenstabsleiterin nennt nur erste Zahlen - und Erfolge.

Dortmund

, 14.04.2021, 08:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Testzentrum am Dortmunder Hauptbahnhof wird viel genutzt. Wie erfolgreich sind die Schnelltests überhaupt?

Das Testzentrum am Dortmunder Hauptbahnhof wird viel genutzt. Wie erfolgreich sind die Schnelltests überhaupt? © Oliver Schaper (Archiv)

Seit rund sechs Wochen gibt es für Dortmunderinnen und Dortmunder die Möglichkeit, sich kostenlos einmal pro Woche auf das Coronavirus testen zu lassen. Die Teststrategie wurden Anfang März von Bundes- und Länderregierung geändert.

Über 100 Teststellen gibt es mittlerweile in Dortmund, an denen Schnelltest durchgeführt werden – zusätzlich zu den Corona-Testzentren mit PCR-Tests.

Schnelltests sind sinnvoll

In der Pressekonferenz nach der Sitzung des Verwaltungsvorstandes am Dienstag (13. April) gab Sozialdezernentin und Corona-Krisenstabsleiterin Birgit Zörner ein erstes Zwischenfazit.

Bei den Schnelltests beträgt die Positivrate laut Zörner etwa 0,6 Prozent – diese Zahl bezieht sich auf alle Ergebnisse, die insgesamt in Dortmund durchgeführt wurde und der Stadtverwaltung bekannt sind.

In Dortmund seien laut Stadt in der 12. und 13. Kalenderwoche 45.832 durchgeführt worden – von denen 216 positiv gewesen seien.

Die Positivrate bei den PCR-Tests, die in Dortmund gemacht werden, liegt bei rund 10 Prozent. Bei den Schnelltestungen werden also auch „sinnvollerweise“ weitere Fälle delektiert, so Zörner.

Jetzt lesen

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt