Immer mehr Leute kaufen Secondhand auch online. Schon seit 20 Jahren betreibt Karin Warnholtz den Secondhand-Laden „Goblin“ im Brück-Center. © Joscha F. Westerkamp
Secondhand-Kleidung

Secondhand im Trend: Hier gibt es Gebrauchtes in Dortmund zu kaufen

Nachhaltig, billig, gut: Secondhand-Kleidung wird immer beliebter. In Dortmund gibt es verschiedenste Anbieter - von Sozialkaufhaus bis Mietregal. Eine Übersicht.

Während in der Coronakrise viele Geschäfte gelitten haben, nimmt der Andrang auf Secondhand-Ware zu – manche Kunden wollen Geld sparen, andere die Umwelt schonen. Immer mehr Onlinehändler erweitern ihr Angebot deshalb auf Secondhand. Dabei bietet auch Dortmund eine große Auswahl an Gebraucht-Läden.

Sozialkaufhaus

An gleich drei Standorten betreibt die Diakonie ihr Sozialkaufhaus „Jacke wie Hose“. Neben Kleidung gibts hier unter anderem gebrauchte Haushaltswaren, Elektroartikel und Spielzeug. Wer einkauft, spart nicht nur Geld – er unterstützt auch die Beschäftigung Langzeitarbeitsloser.
Die Filialen: Huckarde; Huckarder Straße 354; geöffnet Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 14 bis 18 Uhr. Hörde; Wilhelm-Schmidt-Straße 7; Montag bis Freitag von 10 bis 16 Uhr. Scharnhorst; Münsterstraße 261; Montag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr.

Ehrenamtliche Verkäufer

Auch der Malteser Hilfsdienst betreibt ein Sozialkaufhaus. Im „Malteserladen“ verkaufen ehrenamtliche Helfer Secondhand-Kleidung und andere Gebrauchtware. Mit den Einnahmen wird der Malteser-Schulsanitätsdienst und der Wärmebus unterstützt. Den Secondhand-Trend habe man hier bisher allerdings noch nicht gespürt – möglicherweise auch, weil es so billige Kleidungsgeschäfte in der nahegelegenen Einkaufsstraße gibt.

Aufgrund der ehrenamtlichen Tätigkeit variieren die Öffnungszeiten sehr. Montag und Mittwoch ist geöffnet von 10 bis 15 Uhr; Dienstag, Donnerstag und Freitag von 10 bis 18.30 Uhr; Samstag von 10 bis 18 Uhr. Der Laden befindet sich im Westenhellweg 127.

Einkünfte in die Entwicklungshilfe

Einem ähnlichen Prinzip folgt der „Oxfam-Shop“ in der Wißstraße 30-32. Auch hier arbeiten alle Verkäufer ehrenamtlich, die kompletten Einkünfte fließen in soziale Projekte der „Oxfam Deutschland e. V.“. Unterstützt wird so unter anderem weltweite Entwicklungs- und Nothilfe. Das Angebot des Ladens umfasst Secondhand-Kleidung, Haushaltswaren, Spielzeug, aber auch gebrauchte Bücher und andere Medien. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 10 von 18.30 Uhr und Samstag von 10 bis 15 Uhr.

Und der Secondhand-Trend? Der zeige sich auf jeden Fall, so Shop-Referentin Ingrid Chatain. „Es kommen immer mehr junge Leute, die nachhaltig leben wollen und gute Qualität zu niedrigeren Preisen kaufen möchten. Natürlich hat uns die Pandemie auch gestoppt, aber jetzt sind wir durch die Krise durch.“

Arbeiten ehrenamtlich im Oxfam-Shop: Ingeborg Schroeder-Daschkey (l.) und Jutta Niemeyer. © Joscha F. Westerkamp © Joscha F. Westerkamp

Unterstützung für psychisch Erkrankte

Wer in Eving bei „Second Fashion“ kauft, unterstützt den „Halte-Stelle e. V.“, der sich für psychisch Erkrankte in Dortmund einsetzt. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 8.30 bis 18 Uhr und Samstag von 9 bis 13 Uhr. Das Geschäft befindet sich in der Bayrische Straße 69.

„Online-Secondhand ist nicht nachhaltig“

In Hombruch betreibt Astrid Stadtler seit vielen Jahren den Marken-Secondhand-Laden „Chic & Hip“. Im Angebot ist vor allem ein breites Spektrum an Damenmode, aber „auch ein bisschen für Herren“. Von einem Secondhand-Boom habe man hier zwar noch nichts bemerkt – Inhaberin Astrid Stadtler hofft aber, dass der bald kommt. „Die Leute wollen die gebrauchte Kleidung ja auch anprobieren. Und das Hin- und Herschicken übers Internet ist nicht mehr nachhaltig.“

Das Geschäft befindet sich in der Deutsch-Luxemburger Straße 35. Geöffnet ist werktags von 10 bis 18 Uhr; Mittwoch und Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Hochwertige Damenmode

Unter dem Motto „First Class Second Hand“ verkauft die „Schicke Ria“ in der Hermannstraße 168 (am Phoenix-See) hochwertige Damenmode „für alle Rundungen“. Dienstag bis Freitag ist hier geöffnet von 11 bis 17 Uhr, Samstag von 11 bis 13 Uhr.

Mit „begehrten Labels und heißen Designerstücken“ für Damen wirbt auch der Secondhand-Store „Rosig“ mit Filialen im Rosental 19 und in der Viktoriastraße 12. Geöffnet ist an beiden Standorten Montag bis Freitag von 11 bis 18.30 Uhr und Samstag von 11 bis 17 Uhr.

Vintage mit Tee

Eine große Auswahl an Secondhand-Mode bietet auch die „Second Hand Factory“ in der Ringofenstraße 10. Geöffnet ist hier Dienstag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr sowie Samstag von 10 bis 14 Uhr.

Streetware

Vintagemode gibt’s auch bei „LEVEL 98“ in der Haenischstraße 2. Geöffnet ist Mittwoch bis Samstag von 15 bis 19 Uhr.

Ein ähnliches Sortiment bietet der Vintage-Streetware-Store „Lucky Loot“ in der Lange Straße 69; geöffnet Dienstag bis Freitag von 14 bis 18.30 Uhr und Samstag von 11.30 bis 18.30 Uhr.

Nach dem Prinzip „Regalvermietung“ funktioniert das Secondhand-Geschäft „Fach4u“ in der Hörder Rathausstraße 1b. Kunden können hier ein Regal mieten, um ihre alten Schtäzchen über das Geschäft weiterzuverkaufen. Neben Kleidung stehen verschiedenste Artikel zum Kauf. Geöffnet ist Montag bis Freitag von 10 bis 13 Uhr und 15 bis 18 Uhr sowie Samstag von 10 bis 13 Uhr.

Kleidung für Jugendliche

Einen Schwerpunkt auf Jugendbekleidung legt Inhaberin Karin Warnholtz mit ihrem Secondhand-Handel „Goblin“ im Brück-Center (Brückstraße 42-44). Geöffnet ist Dienstag bis Freitag von 12 bis 19 Uhr und Samstag von 11 bis 18 Uhr. Vom Secondhand-Trend profitiert sie bisher nicht. „Ich habe einige Stammkunden, aber insgesamt ist es auf jeden Fall gedämpfter als vor der Pandemie. Allerdings kommen zu mir immer mehr diverse Kunden – ich habe Kleidung für jedes Geschlecht.“

Secondhand für Kinder

Ebenfalls mehrere Secondhand-Geschäfte in Dortmund gibt es für Kinder. Das „Zaubersternchen“ im Asselner Hellweg 118 etwa hat Montag bis Freitag geöffnet von 10 bis 18 Uhr.

PeBeLa“, Heimbrügge 2, ist geöffnet Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, 15 bis 18 Uhr sowie Samstag von 9 bis 13 Uhr.

Die „Second-Hand-Boutique Müller & Wüst“, Schüruferstraße 210-214, ist geöffnet Dienstag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr und 15 bis 18.30 Uhr sowie Samstag von 9 bis 13 Uhr.

Bambini“, Chemnitzer Straße 15, geöffnet Montag bis Freitag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Rainbow-Kids“, Husener Straße 72, geöffnet Montag bis Freitag von 9 bis 13 Uhr, Dienstag zusätzlich von 15 bis 18 Uhr.

wertgeschätzt DER LADEN“, Gneisenaustraße 67, geöffnet Montag bis Donnerstag von 10 bis 13 Uhr sowie jeden ersten Samstag im Monat von 11 bis 13 Uhr.

– Ohne Anspruch auf Vollständigkeit –