SEK stürmt Drogen-Café in der Nordstadt

220.000 Euro Bargeld beschlagnahmt

220.000 Euro Bargeld, 3500 Gramm Marihuana und diverse Waffen: Das stellte am Mittwoch ein Spezialeinsatzkommando in einem Drogen-Café in der Nordstadt sicher. Dortmunds Polizeichef Gregor Lange spricht von einem empfindlichen Schlag gegen den Drogenhandel.

DORTMUND

13.07.2017 / Lesedauer: 2 min

"Die Beamten des Kriminalkommissariats für Organisierte Kriminalität kamen einem "Cafe" in der Nordstadt auf die Schliche, aus dem heraus massiv mit Betäubungsmitteln (Marihuana) gehandelt wurde", teilten Staatsanwaltschaft und Polizei am Donnerstag mit. 

Am Mittwoch erfolgte der Zugriff: Ein SEK stürmte das Café in der Nordstadt. Dabei wurden sechs Menschen festgenommen, von denen vier noch am Donnerstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Weitere Angaben zu den Festgenommenen machten die Ermittler zunächst nicht. 

Die Einsatzkräfte konnten im Lokal circa 220.000 Euro, 3500 Gramm Marihuana und diverse Waffen (u.a. Schreckschusswaffen und einen sog. "Totschläger") sicherstellen.

"Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft haben unsere Spezialisten der Kriminalpolizei dem organisierten Drogenhandel in der Nordstadt einen empfindlichen Schlag versetzt. Dieser Erfolg trifft viele Nerven unserer 'Kundschaft' und führt zur deutlichen Verunsicherung der kriminellen Strukturen", wird Dortmunds Polizeichef Gregor Lange in einer Pressemitteilung zitiert. 

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt