Sie haben gewählt - das ist Dortmunds Unwort

Abstimmung

Das Dortmunder Unwort des Jahres steht fest: Über 2400 Stimmen haben die Nutzer dieser Seite abgegeben, um das Wort und den Begriff aus zu wählen, der sie 2011 in ihrer Stadt am meisten genervt hat. Jetzt ist das Ergebnis klar.

DORTMUND

von Von Oliver Koch

, 31.12.2011, 04:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hier eröffnet am 2. Januar ein Trinkerraum - abfällig wurde er "Saufraum" genannt. Dieser Vorschlag setzte sich beim Unwort des Jahres durch.

Hier eröffnet am 2. Januar ein Trinkerraum - abfällig wurde er "Saufraum" genannt. Dieser Vorschlag setzte sich beim Unwort des Jahres durch.

Der Trinkraum in der Nordstadt öffnet seine Türen erst in zwei Tagen – unbeliebt ist zumindest einer seiner Namen: Mit 48,7 Prozent haben unsere Internetnutzer das Wort „Saufraum“ zum Dortmunder Unwort des Jahres 2011 gewählt. Unklar bleibt allerdings, ob das gesamte Konzept einen Alkoholkonsumraums oder nur die abwertend gemeinte Bezeichnung zu der Mehrheit der Stimmen führte. Auf den Plätzen landeten bei der Abstimmung die Begriffe „U-Turm“ und „Wahlwiederholung“. 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt