Sieben-Meter-Sturz: Junge außer Lebensgefahr

Kokererei Hansa

Beim Klettern auf dem Gelände der Kokerei Hansa ist am Montagabend ein zwölfjähriger Junge abgestürzt. Er verletzte sich schwer. Zeitweise schwebte er in Lebensgefahr, befindet sich aber auf dem Weg der Besserung.

HUCKARDE

13.06.2017, 10:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein zwölfjähriger Junge ist am Montagabend beim Klettern auf Kokerei Hansa abgestürzt.

Ein zwölfjähriger Junge ist am Montagabend beim Klettern auf Kokerei Hansa abgestürzt.

Vier Freunde hatten sich, wie die Polizei berichtet, Zugang zu dem ehemaligen Zechengelände verschafft. Das Gelände sei umzäunt gewesen. Sie stiegen auf ein Stahlgerüst. Beim balancieren auf einem nur wenige Zentimeter breiten Rohr soll der Zwölfjährige das Gleichgewicht verloren und hinabgestürzt sein. Das berichteten seine Begleiter der Polizei.

Freunde rufen den Rettungswagen und bleiben bei ihm

Seine drei Freunde, 13 Jahre alt, riefen den Rettungswagen und blieben bei ihm. Der Junge wurde mit schweren inneren Verletzungen in ein nahe gelegenes Krankenhaus gefahren. Derzeit besteht Lebensgefahr. Die Kinder stehen unter Schock. Die Ermittlungen dauern an.

Wir berichten weiter.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt