Skunk Anansie zeigen sich im FZW publikumsnah

Schnellkritik

Am Samstagabend rockte die britische Alternative-Band Skunk Anansie mit ihrer Mischung aus kompromissloser Gitarrenmusik und schönen Pop-Melodien das FZW. Die Live-Performance der Band, die ihre größten Erfolge Mitte der Neunzigerjahre feierte, war mitreißend. Unsere Schnellkritik.

DORTMUND

, 12.06.2016, 13:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Skunk Anansie im FZW.

Skunk Anansie im FZW.

So hat es uns gefallen:

Egal ob crowdsurfend oder mitten im Publikum stehend: Deborah Anne Dyer alias „Skin“ brachte mit ihrem durchdringenden Gesang und ihrer energiegeladenen Performance das ganze FZW zum Beben. Dabei zeigte sie mit sauberer Stimmführung und einem riesigem Tonumfang ihre ganze Professionalität.

Ihre Band unterstützte sie mit kraftvollem Schlagzeug-Spiel, groovenden Gitarren-Riffs und Bass-Licks. Sowohl Klassiker des Alternative-Rock wie „Weak“ als auch ruhigere Songs wie „Without You“ vom aktuellen Album „Archytecture“ zündeten problemlos.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

„Skunk Anansie“ zeigen sich im FZW publikumsnah

Die britische Alternative-Band „Skunk Anansie“ rockte mit ihrer Mischung aus kompromissloser Gitarrenmusik und schönen Pop-Melodien das FZW. Die Live-Performance der Band, die ihre größten Erfolge Mitte der Neunzigerjahre feierte, war mitreißend.
12.06.2016
/
Skunk Anansie im FZW.© Foto: Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Skunk Anansie im FZW.© Nils Foltynowicz
Schlagworte

So hat es den Besuchern gefallen:

Sandra (35) aus Hagen: Skunk Anansie ist ihre Lieblingsband. Sie war ungefähr auf zehn Konzerten, liebt die Stimmung und die Publikumsnähe der Sängerin, deren ausdrucksstarke Stimme ihr unter die Haut geht.

Cristina (34) aus Dortmund: War das erste Mal auf einem Konzert von Skunk Anansie. Für sie war es eine Reise in die Jugend, da sie die Band früher gehört, aber sie nie live gesehen hat. Sie ist begeistert von der positiven Ausstrahlung der Band.

Tom (33) aus Dortmund: Er fand den Auftritt gerade handwerklich gut gemacht und bewundert den sauberen Gesang von „Skin“. Wenn die Band wieder in Dortmund Halt macht, wäre er sofort wieder dabei. 

Lesen Sie jetzt