„Slalom um andere Autos“ : Polizei stoppt Raserin (20) auf dem Wall

Mehrere Verstöße

Zu schnell unterwegs, gefährliche Fahrmanöver: Das ist nur ein Teil der Verstöße einer 20-jährigen Raserin, die die Polizei auf dem Wall gestoppt hat. Nicht nur ihr Führerschein ist jetzt weg.

Dortmund, Mitte

, 09.04.2021, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min

Eine junge Autofahrerin hat in der Nacht zu Freitag (9.4.) auf dem Dortmunder Wall gleich mehrere Verkehrsregeln ignoriert. Das berichtet die Polizei Dortmund, die die 20-Jährige später anhielt.

Gegen 1.05 Uhr sei der zivilen Streife der Polizei das Auto der Hagenerin aufgefallen, weil dieses immer wieder nach dem Warten an Ampeln bis auf rund 80 km/h beschleunigt habe. Dabei sei die 20-Jährige mehrmals über Rot gefahren, habe außerdem vor den bekannten Blitzern immer abgebremst.

Auch habe sie die Fahrtstreifen ohne zu Blinken gewechselt, die Polizei schreibt von „Slalom um andere Autos“. In einem Fall konnte ein Unfall nur verhindert werden, weil ein anderes Auto rechtzeitig ausgewichen sei.

Fahrerin macht widersprüchliche Angaben

Wieder ohne zu blinken sei die Hagenerin dann in die Nebenstraßen des Walls gefahren, an der Ecke Luisenstraße/Hoher Wall sei sie dann von den Beamten angehalten worden. Als die Polizisten die Hagenerin mit den Vorwürfen konfrontierten, habe sie sich in widersprüchlichen Aussagen für ihr Verhalten verstrickt.

Jetzt lesen

Handy, Auto und Führerschein seien sichergestellt worden – die 20-Jährige erwarte nun ein Strafverfahren wegen des Verdachts auf ein verbotenes Kraftfahrzeugrennen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt