Smartphone bewahrt Wachmann vor schwerer Verletzung

Polizei sucht Angreifer

Der Wachmann hatte Glück. Viel Glück. Denn als ein Unbekannter ihn am Sonntagabend in der Nordstadt mit einem spitzen Gegenstand angriff, war alles, was ihn vor schweren Verletzungen schützte, sein Smartphone.

DORTMUND

von Viktoria Degner

, 23.10.2017, 18:10 Uhr / Lesedauer: 1 min
Symbolbild: ein Polizeiauto

Symbolbild: ein Polizeiauto © dpa

Ersten Ermittlungen der Polizei Dortmund zufolge ist der Wachmann am Sonntag angegriffen worden, als er gegen 22.45 Uhr eine Baustelle im Bereich der Mindener Straße kontrolliert hat. Grund für die Kontrolle dafür sei ein ausgelöster Bewegungsmelder in dem Bereich gewesen. Als der 42-Jährige nachschaute, griff ihn plötzlich eine dunkel gekleidete Gestalt an und rammte ihm einen spitzen Gegenstand in die Brust. Anschließend ergriff er die Flucht vom Tatort.

Laut Mitteilung der Polizei hatte der Wachmann Glück im Unglück: Der spitze Gegenstand, mit dem er angegriffen wurde, hat das Gewebe seiner Jacke zwar mühelos durchtrennt - jedoch nicht die Schale seines Smartphones.

Angreifer ist auch am Montag noch flüchtig

Bereits kurz nach dem Angriff habe die Polizei das Gelände umstellt und nach dem Angreifer gesucht. Erfolglos - trotz Unterstützung durch einen Spürhund und Polizeihubschrauber. Der mutmaßliche Täter befinde sich nach wie vor auf der Flucht.

Wie es dem Wachmann am Montag, einen Tag nach dem Angriff geht, ist nicht bekannt.

Zeugen, die Hinweise zur Tat oder zum Aufenthaltsort des mutmaßlichen Täters geben können, melden sich bitte bei der Polizei Dortmund unter der Telefonnummer (0231) 1 32 74 41.
Lesen Sie jetzt

Erst wurde sie geschlagen - dann schlug sie selbst zu. Nach einer Schlägerei am Samstag vor dem Dortmunder Hauptbahnhof griff das Opfer, eine 29-Jährige Frau, Polizisten und Rettungssanitäter an. Der Von Viktoria Degner

Lesen Sie jetzt