So fordern Sie Ihre Kreditbearbeitungsgebühren zurück

Nach BGH-Urteilen

Verbraucher durften sich in diesem Jahr über zwei Urteile des Bundesgerichtshofs (BGH) freuen. Danach sind die Kreditbearbeitungsgebühren der Geldinstitute rechtswidrig. Doch die Zeit drängt. Ende des Jahres verjähren Rückforderungen für alle bis Ende 2011 gezahlten Gebühren. Verbraucher, die von ihrer Bank oder Sparkasse Geld zurückfordern wollen, müssen umgehend selbst aktiv werden.

DORTMUND

, 29.11.2014, 01:53 Uhr / Lesedauer: 2 min
So fordern Sie Ihre Kreditbearbeitungsgebühren zurück

Die Bearbeitungsprovision für Kreditverträge ist unrechtmäßig.

Das fängt an im niedrigen einstelligen Bereich bis zu mehreren tausend Euro.

Normalerweise läuft die gesetzliche Verjährungsfrist nach drei Jahren ab. Allerdings war die Rechtslage für Bankkunden erst ab dem Jahr 2010 beziehungsweise 2011 erkennbar, als verschiedene Oberlandesgerichte die Bankgebühren für unzulässig erklärten. Nach der höchstrichterlichen Entscheidung wurde die Verjährung nun auf die letzten zehn Jahre ausgedehnt. Die Altverträge sind nun so gestellt, als seien sie 2011 abgeschlossen worden. Die Frist hat demnach also am 31. Dezember 2011 begonnen.

Bis Ende dieses Jahres können Sie noch die Erstattung aller innerhalb der letzten zehn Jahre gezahlten Kreditbearbeitungsgebühren fordern. Die Erstattungsforderung für 2012 gezahlte Gebühren verjährt Ende des Jahres 2015. Spätestens zum Jahreswechsel 2012/2013 haben die meisten Banken die Bearbeitungsgebühren für Kredite abgeschafft.

Einzelne Gerichte halten Kreditbearbeitungsgebühren sogar dann für unwirksam, wenn der Kredit für gewerbliche Zwecke gewährt wurde. Ob sich das durchsetzt, ist unklar. Betroffene sollten sofort Erstattung fordern, die Verjährung stoppen und abwarten, wie sich die Rechtsprechung entwickelt.

Egal wann Sie Ihren Kreditvertrag abgeschlossen haben: Fordern Sie am besten mit Hilfe eines Musterbriefes die Erstattung der Kreditbearbeitungsgebühren – per Einschreiben. Erst wenn Ihre Bank den Anspruch zurückweist, sollten Sie einen Anwalt einschalten. Denn wer direkt einen Juristen beauftragt, muss ihn auch selbst bezahlen. Wurde die Forderung dagegen zuvor eigenständig erhoben, muss die Bank eventuelle Kosten für den Rechtsbeistand tragen.

Sie müssen sofort die Verjährung stoppen. Es reicht nicht aus, die Erstattung mit einem Mustertext zu fordern.

Wenn es ganz schnell gehen muss, wenden Sie sich am besten an den für Ihre Bank oder Sparkasse zuständigen Ombudsmann. Die Beschwerde bei ihm hemmt die Verjährung, auch wenn Sie die Erstattung der Bearbeitungsgebühr bei ihrer Bank noch gar nicht angefordert haben. Oder Sie schalten einen Rechtsanwalt ein.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt