So lief die Vereinsgründung von Borussia Dortmund

Film-Projekt

Drei BVB-Fans verfilmen unter dem Titel "Franz Jacobi und die Wiege des BVB" die Gründungsgeschichte von Borussia Dortmund. Am Sonntag wurde die Szene der Vereinsgründung aufgenommen. Die besten Bilder vom Drehtag zeigen wir hier.

DORTMUND

14.12.2014, 21:04 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Dreharbeiten zum Film über die BVB-Gründung

Drei BVB-Fans verfilmen unter dem Titel "Franz Jacobi und die Wiege des BVB" die Gründungsgeschichte von Borussia Dortmund. Am Sonntag wurde die Szene der Vereinsgründung aufgenommen. Die besten Bilder vom Drehtag zeigen wir hier.
14.12.2014
/
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
2014.12.14 Dortmund Dreharbeiten für das Filmprojekt „Am Borsigplatz geboren - Franz Jacobi und die Wiege des BVB“, „Spiegelsaal“© Oliver Schaper
2014.12.14 Dortmund Dreharbeiten für das Filmprojekt ?Am Borsigplatz geboren - Franz Jacobi und die Wiege des BVB?, ?Spiegelsaal?© Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Eindrücke von den Dreharbeiten im ehemaligen Wildschütz.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte Dortmund

Das Haus Oesterholzstraße/Ecke Dürener Straße. Unten logiert die Pommesbude „Rot-Weiß“, im ersten Stock soll ein Kind in Schwarzgelb geboren werden. Dort drehte Regisseur Marc Quambusch am Sonntagabend eine Episode zum Kinofilm "Am Borsigplatz geboren", der die Geschichte des BVB-Mitbegründers Franz Jacobi beleuchtet und von den Geburtswehen der Borussia erzählt.

In eben diesem Saal, der mit Kandelabern, Holztischen und Vorhängen auf historisch getrimmt ist, soll die Entscheidung gefallen sein, den Ballsport nicht unter dem Dach von Mutter Kirche, sondern im eigenen Verein zu pflegen. Ruhe im Saal, Kamera ab. "Die Kirche kann uns nicht vorschreiben, was wir zu tun haben", ist der rebellische Wortführer zu hören: "Wir brauchen einen eigenen Verein!" Protest, Zustimmung, Verbal-Tumult in beachtlicher Lautstärke. "Sehr gut", lobt Quambusch, "ich will aber mehr Bewegung in den Oberkörpern!" Soll er bekommen.

Ab Mittwoch soll der Trailer zum Film im Internet stehen, Kinostart ist im März.

Lesen Sie jetzt