Anne Saußen wurde vor 22 Jahren in ihrer Wohnung umgebracht. DNA-Spuren an einer gestohlenen Aluleiter könnten jetzt möglicherweise den Täter überführen.
Anne Saußen wurde vor 22 Jahren in ihrer Wohnung umgebracht. DNA-Spuren an einer gestohlenen Aluleiter könnten jetzt möglicherweise den Täter überführen. © Polizei Dortmund
Verbrechen

So rollt die Dortmunder Polizei mit DNA-Spuren Cold Cases wieder auf

Mithilfe von DNA-Spuren werden heute Verbrechen noch nach Jahrzehnten aufgeklärt. Aktuell ist es eine Ausziehleiter, auf die Polizei- und Staatsanwaltschaft ihre Hoffnung in einem Cold Case setzen.

22 Jahre nach einem Raubmord suchen Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund in einem „Cold Case“ nach dem Täter. Das Mordopfer Anne Saußen, eine 84-jährige Witwe, wurde in der Nacht zum 24. März 1998 in ihrer Wohnung in Bergkamen-Oberaden überfallen, geknebelt und am nächsten Morgen tot aufgefunden. Sie war erstickt.

DNA-Spuren im Fall Schalla

Immer wieder Cold Cases

Weiterer Ansatz sind Schuldgefühle

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.