So viel verdienen Dortmunds Entscheider

Gehaltsvergleich

Tagtäglich sind sie für die großen und kleinen Weichenstellungen in der Stadt verantwortlich: Dortmunds Wirtschaftsbosse, Behördenchefs und Politiker. Doch wie viel Geld kriegen sie eigentlich für ihre Arbeit? Wir haben bei einigen von ihnen nachgeschaut.

DORTMUND

, 09.05.2015 / Lesedauer: 2 min
So viel verdienen Dortmunds Entscheider

Was verdienen Polizei-Präsident Gregor Lange, OB Ullrich Sierau und BVB-Boss Hans-Joachim Watzke? Wir zeigen es.

Was verdient Dortmunds OB Ullrich Sierau? Und wie viel bringt BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nach Hause? Die Gehälter von vielen Entscheidern gehen aus Geschäftsberichten und Besoldungsgruppen hervor. Wir zeigen sie in unserer Fotostrecke:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das verdienen Dortmunds Entscheider

Wie viel verdienen eigentlich Dortmunds führende Köpfe in Wirtschaft, Politik und Staatsapparat? Wir zeigen eine Auswahl.
08.05.2015
/
Dortmunds Oberbürgermeister Ullrich Sierau bekommt laut Bundesbesoldungsordnung ein Gehalt der Besoldungsgruppe B11. Er verdient 142.756 Euro Grundgehalt pro Jahr.© Foto: Peter Bandermann
Als Dortmunds Polizeipräsident verdiente Gregor Lange 2014 laut Besoldungsordnung des Landes NRW 85.830 Euro. Er ist in der Besoldungsgruppe B4.© Foto: Dieter Menne
BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke wurden in der Saison 2013/14 insgesamt 1,465 Millionen Euro überwiesen, davon 922.000 Euro als jährliche Festvergütung.© Archivfoto: Defodi
BVB-Finanzgeschäftsführer Thomas Treß bekam für seine Arbeit 819.000 Euro, davon 520.000 Euro als Festvergütung.© Archivfoto: dpa
Guntram Pehlke brachte laut Geschäftsbericht im Jahr 2013 mit allen Zusatzleistungen 442 389,77 Euro nach Hause.© Foto: DSW21
Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Dortmund, Uwe Samulewicz, bekam 2013 für seine Arbeit insgesamt 541.000 Euro.© Foto: Dieter Menne
Bei DEW21 waren noch in 2013 nur die Gesamtbezüge der dreiköpfigen Geschäftsführung veröffentlicht: Dr. Frank Brinkmann, Manfred Kossack und Peter Flosbach (v.l.) verdienen zusammen 845.000 Euro.© Fotos: DEW21
Bei dem städtischen Entsorger, der EDG, haben die Geschäftsführer 2013 zusammen etwas weniger als bei DEW bekommen, im Gegensatz zu DEW gibt es jedoch Einzelzahlen: Klaus Niesmann (1.v.r.) hat 293.000 Euro, Frank Hengstenberg (2.v.l.) 263.000 Euro und Wolfgang Birk (M.) 242.000 Euro verdient.© Foto: Dieter Menne
Theaterchefin Bettina Pesch verdiente 2012 insgesamt 179.000 Euro.© Foto: Dan Laryea
Keine Angabe 1: Klaus Graniki, Geschäftsführer der städtischen Wohnungsgesellschaft Dogewo, schweigt zu seinem Gehalt. Eine gesetzliche Verpflichtung für Graniki gebe es nicht und eine vertragliche auch nicht, sagt das Unternehmen.© Foto: Dan Laryea
Keine Angabe 2: Auch Jörg Figura, der Chef des städtischen Telekommunikationsanbieters Dokom, weigert sich, sein Gehalt offen zu legen. Auf Nachfrage unserer Redaktion, warum er sein Gehalt nicht veröffentlicht sehen will, erklärte er: „Da geben wir keine Auskunft zu.“© Foto: Dokom21
Schlagworte Dortmund

Bei vielen Tochterunternehmen und Beteiligungen der Stadt geht es in punkto der Gehälter ihrer Chefs transparent zu. 57 gibt es, davon fallen 36 unter das im Jahr 2010 verabschiedete Transparenzgesetz des Landes. Die Stadt hat als Gesellschafter dafür zu sorgen, dass die Bezüge ihrer Geschäftsführer und Vorstände im Anhang zum jeweiligen Jahresabschluss personenscharf angegeben werden.

Für die meisten städtischen Gesellschaften hat die Kämmerei die Gesellschaftsverträge angepasst. Doch bei der Wohnungsgesellschaft Dogewo und dem Telekommunikationsanbieter Dokom beißen die Kämmerei-Mitarbeiter auf Granit. Die Gehälter ihrer Geschäftsführer werden nicht veröffentlicht. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt