Nicht nur mit Razzien und Kontrollen – wie hier auf unserem Archivbild aus der Nordstadt – geht die Polizei gegen Clan-Krimininalität in Dortmund vor.
Nicht nur mit Razzien und Kontrollen - wie hier auf unserem Archivbild aus der Nordstadt - geht die Polizei gegen Clan-Krimininalität in Dortmund vor. © RN-Archiv
Kriminalität

So will Dortmunds Polizei verhindern, dass Clan-Kinder auch kriminell werden

Bei der Clan-Kriminalität liegt Dortmund in NRW aktuell auf Platz 4. Mit einem Programm für Kinder und jugendliche Clan-Mitglieder setzt die Polizei vor allem auf die Mütter.

Die Zahlen klingen alarmierend: 343 Straftaten in Dortmund ordnete das Landeskriminalamt (LKA) im Kalenderjahr 2019 Mitgliedern von kriminellen Clans zu. Das sind die aktuellsten Zahlen – und damit liegt Dortmund NRW-weit auf Platz 4. Ebenso bei den Tatverdächtigen. 2019 lebten laut LKA 202 mutmaßlich kriminelle Mitglieder aus türkisch-arabischstämmigen Großfamilien in Dortmund, darunter 12 Intensivtäter, die mehr als 5 Straftaten begangen haben.

Ein Kind und ein Jugendlicher

Der Schlüssel zum Erfolg

Integration in die Gesellschaft

Über die Autorin
Redakteurin
Stellvertretende Leiterin der Dortmunder Stadtredaktion - Seit April 1983 Redakteurin in der Dortmunder Stadtredaktion der Ruhr Nachrichten. Dort zuständig unter anderem für Kommunalpolitik. 1981 Magisterabschluss an der Universität Bochum (Anglistik, Amerikanistik, Romanistik).
Zur Autorenseite
Gaby Kolle

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.