Bildergalerie

So zerstört war Dortmund 1945

Der Zweite Weltkrieg ging auch an Dortmund nicht spurlos vorbei: Große Teile der Stadt liegen nach dem Kriegsende 1945 in Trümmern. Die Menge an Schutt wird auf 10 Millionen Kubikmeter geschätzt – ohne Gewerbe- und Industrieflächen. 70 Prozent aller Wohnungen waren unbewohnbar, die Straßen waren neben Trümmern mit über 11.000 Bombenkratern übersät. Die Kanalisation, Gas- und Wasserversorgung waren ebenfalls schwer getroffen. Dortmund hatte damit den traurigen Rekord erreicht, mit 19,2 Kubikmeter Trümmermenge pro Einwohner die am meisten zerstörte Stadt des Ruhrgebiets gewesen zu sein, deutschlandweit gab es in Dortmund die größten Trümmermassen.
14.04.2020