Sohn sticht auf Eltern ein - 18-Jähriger sitzt in U-Haft

Familienstreit in Körne

Ein Familienstreit in Körne ist in der Nacht zu Sonntag komplett aus dem Ruder gelaufen: Ein 18-jähriger Dortmunder stach mit einem Messer auf seine Eltern ein. Er verletzte seine Mutter (39) lebensgefährlich, seinen Vater (37) stach er in den Hals. Der Sohn sitzt nun in Untersuchungshaft. Eine Mordkommission ermittelt.

KÖRNE

, 18.09.2016, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Aktualisierung, Dienstag, 9.34 Uhr: Untersuchungshaft für 18-Jährigen

Im Fall des 18-Jährigen, der am Sonntagmorgen auf seine Eltern einstach, ordnete der Haftrichter am Montag Untersuchungshaft wegen versuchten Totschlags für den 18-Jährigen an, das bestätigte der Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel am Montagabend. Nach wie vor laufen Ermittlungen, was genau zu dem folgenschweren Streit geführt hat. 

Aktualisierung, Montag, 11.38 Uhr: Sohn griff zu Küchenmesser

Der Tatverdächtige wurde am Montag dem Haftrichter vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft wird Untersuchungshaft für den 18-jährigen Dortmunder beantragen. Der Gesundheitszustand seiner lebensgefährlich verletzten Mutter ist nach wie vor kritisch. Sie wurde noch am Sonntag notoperiert.

Derweil sind weitere Einzelheiten zur versuchten Tötung bekannt geworden. Der Familienstreit entzündete sich wohl "an Nichtigkeiten", so Staatsanwalt Jörg Schulte-Göbel. Der 18-Jährige griff schließlich zu einem Küchenmesser und stach auf seine Eltern ein. Seine Mutter traf er im Bauch und in der rechten Schulter, seinen Vater am Hals. "Auch er selbst hat etwas abbekommen", so Schulte-Göbel. Der Sohn ist "kein Polizeiunbekannter", wie es Schulte-Göbel formuliert. Bisher sei er jedoch eher wegen kleineren Delikten aufgefallen.

Erstmeldung Sonntag, 17.45 Uhr: Alkohol war im Spiel

Das gaben Polizei und Staatsanwaltschaft am Sonntagnachmittag in einer gemeinsamen Presseerklärung bekannt. Nach ersten Erkenntnissen der Ermittler war bei dem eskalierten Streit auch Alkohol im Spiel. Gegen 2 Uhr zückte der 18-Jährige schließlich das Messer. 

Mit zwei Stichen verletzte er seine 39-jährige Mutter lebensgefährlich. "Der Zustand des Opfers ist nach ärztlicher Auskunft als kritisch zu bezeichnen", schreiben die Ermittler. Der 37 Jahre alte Vater hatte mehr Glück: Er erlitt zwar auch eine Stichverletzung im Halsbereich, konnte das Krankenhaus aber nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Sohn wurde vorläufig festgenommen, eine Mordkommission eingerichtet. Sie ermittelt wegen versuchter Tötung. Wie genau die Tat abgelaufen ist und welche Motive der Sohn für die Messerstiche hatte, war am Sonntagnachmittag noch unbekannt.

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt