„Sommer am U“ startet unter Corona-Bedingungen

Musik und Kultur

Zum siebten Mal gibt das Dortmunder U der regionalen Kultur- und Musikszene eine Bühne. 30 Events sind geplant. Zahlreiche Initiativen sind beteiligt. Heute geht‘s los.

Dortmund

von Julien März

, 15.07.2020, 13:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dieses Jahr heißt es Abstand halten, wenn zum siebten Mal das Open-Air-Programm startet.

Ein Archivbild vom „Sommer am U“. Dieses Jahr heißt es Abstand halten, wenn zum siebten Mal das Open-Air-Programm startet. © Roland Baege

Trotz Corona: Der „Sommer am U“ ist zurück. Vom 15. Juli bis zum 19. September gibt es mittwochs und freitags von 19.30 bis 22 Uhr sowie sonntags von 17 bis 19 Uhr auf der Leonie-Reygers-Terrasse wieder Programm. Der Eintritt ist frei.

30 Events sind geplant, darunter Konzerte aller Stilrichtungen, Lesungen, Slams und DJ-Sets unter freiem Himmel. Das Programm wird vom Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 gesponsert.

Viele Vereine und Initiativen beteiligt

Zum Programm etwas beitragen werden der „Rekorder“, „Ekamina“, Bodo, die „Feine Gesellschaft“, der Verein ProJazz, „Maschinerie“ sowie der Subrosa Talentschuppen. Neben DEW21 unterstützen auch das Unternehmen Bloedorn Container und die Dortmunder Brauereien den „Sommer am U“.

Den Anfang macht am Mittwoch, dem 15. Juli eine Geburtstagsparty ab 19.30 Uhr. Neben dem „Sommer am U“ wird nämlich auch der „Rekorder“ sieben Jahre alt. Zu diesem Anlass wird die Bochumer Band MNDTRCK erwartet.

„Sommer am U“ auch virtuell miterleben

Dieses Jahr ist nur eine begrenzte Anzahl an Live-Besuchern zugelassen. Daher wird empfohlen, etwas früher zu kommen. Alle Veranstaltungen können auf Facebook oder unter www.digitales.dortmunder-u.de im Livestream verfolgt werden.

Weitere Informationen und Termine gibt es auf www.sommer-am-u.de oder auf der Facebook-Seite.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt