SPD-Werbung ein rotes Tuch

03.07.2007, 18:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vorsicht Politik! Parteienwerbung im Rathaus. Wo man guckt, und wo man steht. An den Fenstern der SPD-Fraktionsräume und auf der Fußmatte vor der CDU-Fraktionstür. Ratsherr Detlef Münch (Foto), ohne eigene Fraktion, aber immer wieder auch für Kurioses gut, sieht die Parteineutralität des Rathauses mit Füßen getreten und hat sich jetzt mit einer Anfrage für die nächste Ratssitzung an Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer gewandt.

Dabei stößt sich Münch gar nicht an der CDU-Fußmatte, sondern an der «unerträglich penetranten Weise», mit der die SPD-Fraktion für sich werbe. Erst mit dem rot-blauen SPD-Nashorn links vom Rathaus (man beachte die Symbolik) und jetzt mit dem Parteilogo an den Fenstern. «Hat die SPD hier einen historisch gewachsenen Sonderstatus?», fragt Münch.

«Nein, das ist unser 'Türschild',» erklärt Monika Greve von der SPD-Fraktionsgeschäftsstelle und verweist auf die Fußmatte der CDU - und auf das offizielle Stadtwappen mit dem Adler, das Münch auf dem Rücken seiner Jacke trage: «Dabei ist er gar keine Amtsperson.» Sommertheater im Rathaus . . . ko

SPD-Werbung ein rotes Tuch

<p>Das SPD-Fraktionslogo im Rathausfenster.</p>

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Ruhr Nachrichten Feine Sahne Fischfilet

Sänger „Monchi“ im Interview: „Für irgendwelche Nazi-Lappen ist mir meine Zeit zu wichtig“