Splitter-Bombe in Dortmund-Lanstrop gesprengt – Café evakuiert

Bombe in Lanstrop

Eine Splitter-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Donnerstagvormittag (10.10.) in Dortmund-Lanstrop gesprengt worden. Die Bombe konnte nicht auf normalem Wege entschärft werden.

Dortmund, Lanstrop

, 10.10.2019, 10:48 Uhr / Lesedauer: 1 min
Splitter-Bombe in Dortmund-Lanstrop gesprengt – Café evakuiert

Der Evakuierungsradius. © Karla, Wiebke

Feldarbeiter haben am Dienstag (8.10.) im Bereich der Straße „Im Ostfeld“ in Dortmund-Lanstrop eine scharfe Splitter-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Bombe wurde am Donnerstagvormittag (10.10.) kontrolliert gesprengt.

„Es handelte sich um eine 10-Kilo-Bombe, also um eine relativ kleine Bombe“, sagte Stadtsprecher Maximilian Löchter. Der Evakuierungsradius betrug nur rund 100 Meter. Innerhalb des Radius lag auch das Café/Restaurant Mowwe. Gegen 9.30 Uhr wurden die Straßen und Wege im Sicherheitsbereich gesperrt und das Café evakuiert. „Allerdings waren nur drei Mitarbeiter betroffen“, erklärte Löchter. Das Café des Bauernhofes war noch nicht geöffnet.

Keine Warnmeldung über Nina

Da es sich um eine relativ kleine Bombe handelte, laut Löchter „eher von der Größenordnung einer Granate“, hatte die Stadt im Vorfeld keine KAT-Warnmeldung über die App Nina herausgegeben und die Öffentlichkeit auch erst kurz vor der Sprengung informiert. Weitere in der Umgebung liegende Gehöfte seien jedoch im Vorfeld über die Sprengung benachrichtigt worden. In der Regel haben Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ein Kaliber ab 250 Kilo.

Um 10.20 Uhr war die kleine Splitter-Bombe kontrolliert gesprengt, die Straßensperren rund um die Straße „Im Ostfeld“ wurden wieder aufgehoben.

Lesen Sie jetzt