Spontane Schaumparty am Europabrunnen ist ein teurer Scherz – und kein Einzelfall

Kleppingstraße

„Spaßvögel“ haben in der City Spülmittel in den Europabrunnen gegossen, Passanten feierten eine Schaumparty – das wird ein teures Vergnügen. Die Stadt nennt Zahlen zu solchen Vorfällen.

Dortmund

, 05.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Spontane Schaumparty am Europabrunnen ist ein teurer Scherz – und kein Einzelfall

Es schäumte mächtig im Europabrunnen. © Pichel

Der Europabrunnen an der Kleppingstraße ist schon für sich allein ein Hingucker. Doch am Mittwochabend zog er noch mehr Blicke auf sich: Spaßvögel hatten sieben Flaschen Spülmittel in den imposanten Brunnen gekippt. Folge: Eine Schaumflut ergoss sich über den Brunnen. Passanten der Kleppingstraße nutzten das und feierten eine Party im Schaum.

Zeuge wurde auch unser Leser Andreas: „Als ich mit Freunden an dem Brunnen vorbeikam, trauten wir unseren Augen nicht. Ein Spaßvogel hatte mehrere Flaschen Geschirrspüler in den Brunnen gekippt. Spontan hat sich eine Schaumparty daraus ergeben.“

Brunnen musste intensiv gereinigt werden

Die Stadtverwaltung fand die spontane Schaumparty allerdings nicht so lustig. Stadtsprecher Maximilian Löchter auf Anfrage: „Die Schaumentwicklung sieht zwar im ersten Moment lustig aus, führt aber zum Beispiel bei Wind dazu, dass die Außengastronomie durch den umherfliegenden Schaum belästigt wird.“

Der Brunnen wurde am Donnerstag (4.7.) von einer beauftragten Firma grundgereinigt. Anschließend wurde das Wasser gewechselt. Die Rechnung liegt zwar noch nicht vor, doch nach den Erfahrungen der Vergangenheit werde sie zwischen 800 und 1000 Euro betragen, so Löchter.

Dieser Spaß komme in der Stadt im Mittel fünf Mal im Jahr vor, unter anderem auch am Bläserbrunnen. Naturlich nur im Sommer; denn im Winter sind die Brunnen abgeschaltet.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt