Sportliche Straßennamen

brünninghausen Mit zwei Straßennamen im Neubaugebiet des Spar- und Bauvereins an der Zillestraße möchte die CDU an die Profisportler Heinz Neuhaus und Emil Kijewski erinnern.

19.07.2007, 17:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Straßennamen erinnern in unserem Stadtbezirk an Wissenschaftler und Widerstandskämpfer, aber noch keine Straße ist einem Sportler gewidmet", begründeten CDU-Bezirksvertreter Hans Semmler und der CDU-Sportbeauftragte Hans-Jürgen Gronziewski den Antrag, den die Fraktion am 21. August in der Bezirksvertretung in Hombruch stellt.

"Der Boxer Heinz Neuhaus und der Radfahrer Emil Kijewski waren für Hombruch, Dortmund und Deutschland von großer Bedeutung, und es ist auch das Menschliche, das beide mit dem Stadtbezirk verbindet", würdigte Hans Semmler das Lebenswerk der verstorbenen und berühmten Profis, an die sich viele alte Hombrucher gern und gut erinnern. Denn Neuhaus und Kijewski waren auch nach dem Ende ihrer Karriere große Sympathieträger. Neuhaus' Total-Tankstelle an der Harkortstraße zum Beispiel war bis zu ihrem Abriss über viele Jahre ein wichtiger Sportlertreffpunkt. Emil Kijewskis Radsportgeschäft besteht auch heute noch. Als Radprofi wusste er, worauf es im Geschäft ankommt.

Die Angehörigen erfüllt der CDU-Vorschlag mit Stolz. "Ich finde es toll", so die 80-jährige Helga Neuhaus. "Es ist schön, wenn ein Schild an den Namen erinnert. Dann lebt er ein wenig weiter", sagt Sohn Uwe.

Emil Kijewskis Tochter Jutta Machholz und sein Enkel Hajo Kijewski freuen sich ebenfalls über die Idee, der die Bezirksvertretung noch zustimmen muss. Mit Emil Kijewski ehrt ein Straßenschild dann auch einen Radfahrer - Hans Semmler: "Die haben nachher immer ein Bier getrunken. So viel zum Doping." ban

www.cdu-hombruch.de

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt