Boban S. aus Dortmund muss für acht Jahre ins Gefängnis, weil er nach Ansicht des Gerichts junge Männer für den Dschihad radikalisiert hat.
Boban S. aus Dortmund muss für acht Jahre ins Gefängnis, weil er nach Ansicht des Gerichts junge Männer für den Dschihad radikalisiert hat. © dpa
Islamistischer Terror

„Staatsgefährdende Gewalttat“: Boban S. aus Dortmund und die Attentäter

Mitten in Dortmund sind junge Männer für den Islamischen Staat radikalisiert worden. Jetzt gibt es ein Urteil und ausführliche Schilderungen zur Rolle von Boban S. in der dschihadistischen Szene.

Der Dortmunder Islamist Boban S. ist am Mittwoch (24.2.) zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Unter anderem soll er zwei Brüder aus Castrop-Rauxel motiviert haben, die im Irak zahlreiche Menschen getötet haben.

Vorträge in der Nähe des Fredenbaumparks

Attentäter-Zwillinge aus Castrop-Rauxel

Schwere staatsgefährdende Gewalttat

Förderung des friedlichen Zusammenlebens gewünscht

Über den Autor
Redakteur
Kevin Kindel, geboren 1991 in Dortmund, seit 2009 als Journalist tätig, hat in Bremen und in Schweden Journalistik und Kommunikation studiert.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.