Stadt beendet Radfahrer-Horror: Radweg wird teilweise asphaltiert

rnRadwege in Dortmund

Eine von Blättern übersäte Huckelpiste: So sah der Radweg noch Ende November aus. Jetzt, gut eine Woche später, bessert das Tiefbauamt die Schäden aus – und hat noch mehr mit dem Weg vor.

Westerfilde

, 06.12.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Düster, huckelig und mit feuchten, rutschigen Blättern bedeckt – ein Radweg, dessen Nutzung Dieter Drengenburg (82) seit zwei Jahren keinen Spaß mehr macht. „Aber zum Arzt und in den Ort ist das die direkte Verbindung“, sagte er Ende November.

Der 82-Jährige ärgerte sich. Mehrfach habe er sich an die Stadt Dortmund gewandt, passiert sei bislang nichts. Der Radweg entlang der Westerwikstraße, der Westerfilde und Kirchlinde verbindet, blieb eine rutschige Huckelpiste.

Drengenburg wünschte sich einen breiteren Weg ohne Huckel und eine regelmäßige Reinigung der Strecke. „Es wäre schön, wenn man hier nicht immer am äußersten Rand fahren müsste, um halbwegs sicher voranzukommen.“

Utecht: „Radwege in Mengede sind verbesserungswürdig“

Er habe schon häufiger Radfahrer auf dem Weg entlang der Westerwikstraße stürzen sehen, die fehlende Beleuchtung tue ihr Übriges, so Dieter Drengenburg. Auf der Straße zu fahren, sei wegen rücksichtsloser Autofahrer keine Option, sagte er.

„Die Radwege in Mengede sind einfach verbesserungswürdig“, sagt auch Grünen-Politiker Jürgen Utecht (Bezirksvertretung Mengede). Beispielsweise die Strecke entlang der Emscherallee – zwischen Obernette und Huckarde – sei ähnlich problematisch wie der Weg zwischen Westerfilde und Kirchlinde.

Jetzt lesen

„Wir müssen erreichen, dass die Radwege auch im Herbst und Winter frei sind und eine tatsächliche Alternative zum Autofahren bieten“, sagt Utecht. Es werde bereits viel für Radwege getan, aber vor allem in Sachen Komfort und Pflege gebe es Nachholbedarf.

Stadt beendet Radfahrer-Horror: Radweg wird teilweise asphaltiert

Ende November sah der Radweg an der Westerwikstraße noch so aus. © Carolin West

Bürgern, die solche und ähnliche Probleme erkennen, empfiehlt er einen Besuch der Einwohnerfragestunde vor den monatlichen Sitzungen der Bezirksvertretung.

Die Grünen-Fraktion in der Bezirksvertretung Mengede habe beispielsweise im Oktober einen Antrag bezüglich der Radwege-Pflege gestellt. „Der wurde auch so beschlossen und ist jetzt bei der Verwaltung in Bearbeitung.“

Radweg an der Westerwikstraße wird ausgebessert

In Bearbeitung ist auch der Radweg entlang der Westerwikstraße. „Die aktuellen Schäden am Radweg sind der Stadt Dortmund bekannt und werden kurzfristig im Rahmen der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit beseitigt“, teilte die Leiterin des Tiefbauamtes, Sylvia Uehlendahl, auf Anfrage mit.

Tatsächlich sind nun bereits Anfang Dezember (Stand 5.12.) Ausbesserungsarbeiten auf dem Radweg erkennbar. Pylonen kennzeichnen die Stellen, die vorher huckelig waren und nun neu asphaltiert werden.

Zudem ist der gesamte Weg bereits von Laub befreit worden. Und es ist noch mehr geplant. „Im Rahmen des Masterplanes Mobilität 2030 wird ein Radverkehrsnetz erarbeitet“, sagt Stadt-Pressesprecher Christian Schön. „Im ersten Entwurf wird die Westerwikstraße als Radhauptverbindung dargestellt.“

Die Westerwikstraße wird eine Hauptverbindung

Bei einem entsprechenden Ausbau des Radweges wären bei einem getrennten Geh- und Radweg mindestens drei Meter Radweg und zwei Meter Gehweg mit Beleuchtung vorzusehen.

Bei einer gemeinsamen Führung von Geh- und Radweg müsse der Weg eine Breite von mindestens 3,50 Meter haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt