Die Stadt baut weitere Bushaltestellen barrierefrei um

Verkehr

In den kommenden Monaten baut das Tiefbauamt der Stadt elf vorhandene Haltestellen barrierefrei um. Sie werden während des Umbaus verlegt. Diese Haltestellen sind im Nordosten betroffen.

Eving, Scharnhorst

07.01.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Stadt baut weitere Bushaltestellen barrierefrei um

Mehrere Bushaltestellen werden in den kommenden Monaten barrierefrei umgebaut. © Ruedig

Das städtische Tiefbauamt baut ab Januar 2020 nach und nach im gesamten Stadtgebiet elf Bushaltestellen mit jeweils zwei Haltepunkten barrierefrei um. In Eving und Scharnhorst sind insgesamt drei Haltestellen betroffen. Der Umbau erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Behindertenpolitischen Netzwerk und den Dortmunder Stadtwerken.

Jetzt lesen

Nach dem Umbau sollen abgerundete Bordsteinkanten, sogenannte Buskapsteine mit einer Höhe von 16 Zentimetern, Rollstuhlfahrern eine barrierefreie Zufahrt zu den Bussen ermöglichen. Außerdem dient bei den neuen Haltestellen ein Blindenleitsystem im Boden sehbehinderten Menschen zur Orientierung.

Die Haltestellen werden während der Bauarbeiten verlegt

Für die Zeit der Umbauarbeiten verlegt die DSW21 die Haltestellen provisorisch. Der Umbau hat am 6. Januar mit der Haltestelle „Hallenbad Eving (Externberg)“ begonnen. Im Anschluss werden die Arbeiten an den Haltestellen „Flughafenstraße 638 (In der Liethe)“ sowie „Flughafenstraße 72 (Auf der Mühle)“ fortgesetzt.

Der Verkehr und die Fußgänger werden entweder durch Beschilderungen oder Ampelregelungen an den Baustellen vorbeigeleitet. Die DSW21 informiert auf ihrer Internetseite über die einzelnen Verlegungen der Haltestellen.

Lesen Sie jetzt