Stadt Dortmund meldet 5 Corona-Todesfälle, darunter einen 59-Jährigen

Coronavirus

Zwar gibt es in Dortmund weiterhin viele Neuinfektionen mit dem Coronavirus - der wichtige Inzidenzwert sinkt aber am zweiten Tag in Folge. Doch fünf Personen sind an Covid-19 gestorben.

Dortmund

, 12.11.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Seit Beginn der Pandemie hat die Stadt Dortmund nie mehr Todesfälle in ihrer täglichen Fallzahlen-Meldung veröffentlicht als am Donnerstag.

Seit Beginn der Pandemie hat die Stadt Dortmund nie mehr Todesfälle in ihrer täglichen Fallzahlen-Meldung veröffentlicht als am Donnerstag. © dpa (Symbolbild)

Laut Stadt Dortmund sind am Donnerstag (12.11.) 172 positive Corona-Testergebnisse hinzugekommen. Von diesen neuen Infektionsfällen sind zwölf Fälle sieben Familien zuzuordnen, zwei sind Reiserückkehrer.

Seit dem ersten Auftreten der Erkrankung in Dortmund liegen insgesamt 6532 positive Tests vor. 4181 Menschen gelten nach Schätzungen der Stadtverwaltung als genesen, 2312 Menschen sind demnach aktuell infiziert.

Jetzt lesen

Nach der Berechnung der Stadt Dortmund anhand der RKI-Methodik wird der Inzidenz-Wert mit den heutigen Zahlen 189 betragen. Erstmals seit einer Woche liegt er dann unter 200. Der tatsächliche Wert des RKI wird erst ab Mitternacht abrufbar sein und ist von da an verbindlich – leichte Abweichungen sind bis dahin möglich.

Zurzeit werden in Dortmund 141 Corona-Patienten stationär behandelt (Vortag 139), darunter 40 intensivmedizinisch (38), davon wiederum 28 mit Beatmung (keine Veränderung).

Fünf Todesfälle am Mittwoch und am Donnerstag

„Leider sind gestern und heute fünf weitere Patienten ursächlich an Covid-19 verstorben“, schreibt die Stadtverwaltung am Donnerstagabend.

Das betrifft am Donnerstag:

  • einen 83-jährigen Mann, der am 12. November mit chronischen Vorerkrankungen stationär aufgenommen worden war
  • eine 66-jährige Frau, die am 11. November mit chronischen Vorerkrankungen stationär aufgenommen worden war

Am Mittwoch sind gestorben:

  • ein 82-jähriger Mann, der am 5. November mit chronischen Vorerkrankungen stationär aufgenommen worden war
  • ein 59-jähriger Mann, der am 26. Oktober mit chronischen Vorerkrankungen stationär aufgenommen worden war
  • eine 85-jährige Frau, die am 31. Oktober mit chronischen Vorerkrankungen stationär aufgenommen worden war.

Jetzt lesen

In Dortmund gibt es damit bislang laut Stadtverwaltung 25 Todesfälle im ursächlichen Zusammenhang mit Covid-19, weitere 14 infizierte Patienten verstarben demnach aufgrund anderer Ursachen.

Aufgrund einzelner Infektionsfälle in den Einrichtungen müssen folgende Kitas geschlossen bleiben: Fabido-Kita Friedrichsruher Straße, Fabido-Kita Auf’m Lehmbrink und Evangelische Kita Erdbeerfeld.

Das Dortmund-Update

Der News-Podcast von Ruhr Nachrichten und Radio 91.2 - jeden Abend bestens informiert. Jetzt hier, bei Spotify, Apple Podcasts oder Deezer hören.

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt