Schon bei der Kommunalwahl im September 2020 gab es besondere Corona-Schutzvorkehrungen in den Wahllokalen – oder wie hier im städtischen Briefwahl-Lokal im Rathaus.
Schon bei der Kommunalwahl im September 2020 gab es besondere Corona-Schutzvorkehrungen in den Wahllokalen – oder wie hier im städtischen Briefwahl-Lokal im Rathaus. © Oliver Volmerich (A)
Bundestagswahl 2021

Stadt Dortmund wirbt um Wahlhelfer – und lockt mit Impfangebot

Die Stadt Dortmund sucht 4000 Wahlhelfer für die Bundestagswahl am 26. September. Neben einer finanziellen Entschädigung gibt es dafür diesmal ein ganz besonderes Lockmittel.

Vor gut einer Woche hatte sich Dortmunds Rechtsdezernent und Wahlleiter Norbert Dahmen noch zurückhaltend gegeben. „Bisher sind die Wahlhelfer in Dortmund noch nicht bestellt worden“, erklärte er am 27. April auf die Frage, ob die Stadt sich auf die Impfung von Wahlhelferinnen und Wahlhelfern im Vorfeld der Bundestagswahl am 26. September einrichte. Bisher habe es dazu auch erst Anfragen einzelner potenzieller Wahlhelfer gegeben, sagte Dahmen.

„Erfrischungsgeld“ und Impf-Möglichkeit

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.