Stadt gibt doch keine Entwarnung in Sachen PCB

Hafenwiese

DORTMUND Wenn da mal nicht den Kleingärtnern in den Anlagen Hafenwiese, Westerholz und Hobertsburg der Grünkohl im Halse stecken bleibt. Denn der Boden im Hafenbereich ist nach wie vor nicht frei von schädlichen Belastungen.

von Von Achim Roggendorf

, 12.01.2010, 05:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Boden der betroffenen Kleingartenanlagen ist keinesfalls PCB-frei, wie in der Vergangenheit behauptet wurde.

Der Boden der betroffenen Kleingartenanlagen ist keinesfalls PCB-frei, wie in der Vergangenheit behauptet wurde.

Das Eckgrundstück im Herzen des Hafengebietes wurde zuletzt als Lagerplatz für das nahe Containerterminal genutzt und war bis vor wenigen Jahren Sitz der Firma „Nico Metall“. Doch jetzt ist die Behörde sich nicht mehr sicher. Mittlerweile gibt es einen weiteren Verdächtigen, der „als Verursacher in die engere Wahl kommt“, heißt es. Vertreter der Bezirksregierung wollen heute weitere Einzelheiten bekanntgeben. 

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt