Verkehrschaos am Erdbeerfeld: Kita-Leiterin beklagt „zu späte“ Information

Straßensperrung

Am Montag (16.12.) standen Mitarbeiter, Eltern und Kinder der Kita „Erdbeerfeld“ unerwartet vor Absperrbaken. Die Stadtverwaltung sieht keine Schuld bei sich.

Mengede

, 17.12.2019, 12:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Straße „Zum Erdbeerfeld“ und die umliegenden Straßen werden derzeit Stück für Stück erneuert.

Die Straße „Zum Erdbeerfeld“ und die umliegenden Straßen werden derzeit Stück für Stück erneuert. © Uwe von Schirp (A)

Die Straßen im Baugebiet rund um die Straße „Zum Erdbeerfeld“ waren lange ein Ärgernis für die Anwohner. Anstelle eines sicheren Weges zur Kita oder zur Schule bahnten sich Kinder ihren Weg über marode Baustraßen.

Die Arbeiten an den Straßen im Baugebiet starteten am 21. Oktober – und damit verspätet. Der Fokus lag auf den Bürgersteigen und Radwegen. Auch die Straßen selbst sollen eine endgültige Asphaltdecke bekommen.

Derzeit ist die Straße „Zum Erdbeerfeld“ wegen Kanalbauarbeiten auf 15 Meter Länge gesperrt. Und das sorgte am Montagmorgen (16.12.) für Chaos: Die Mitarbeiter und Eltern der Kita „Erdbeerfeld“ wussten nach eigenen Angaben nichts von der Sperrung.

Jetzt lesen

Sperrung am „Erdbeerfeld“ dauert bis 20.12.

„Die Kita wurde noch am 16. Dezember über die Sperrdauer unterrichtet“, sagt Stadt-Pressesprecher Christian Schön auf Anfrage. Zu spät, findet Kita-Leiterin Marlies Welzbacher. „Ich hätte mir eine Information im Vorfeld gewünscht, dann hätte ich einen Aushang machen können“, sagt sie.

Doch die Stadt ist sich offenbar keiner Schuld bewusst. Auch nicht in Bezug auf die DSW21, die die Buslinie 475 auf eine Anordnung mehr als einen Monat zu früh umgeleitet hatte, nämlich schon seit dem 13. November.

Inzwischen seien alle Beteiligten informiert, dass die Straße bis 20. Dezember (Freitag) gesperrt bleibe, schreibt Christian Schön.

Lesen Sie jetzt