Die Stadt will ein Hilfsprogramm für die Dortmunder City starten – mit finanzieller Unterstützung des Landes.
Der Westenhellweg (Foto aus dem Oktober 2020) ist Dortmunds Einkaufsmeile. Doch auch ein zweites großes Haus abseits des Kaufhof-Gebäudes (rechts) hat Probleme mit der Neuvermietung. © Thomas Thiel (Archivbild)
Hilfsprogramm für die City

Stadt sieht neben Kaufhof noch ein zweites Problemhaus am Westenhellweg

Ein Sofortprogramm für die City will die Stadt mit finanzieller Hilfe des Landes starten. Neben dem früheren Kaufhof-Haus steht dabei auch ein anderes Gebäude am Westenhellweg im Fokus.

Die offizielle Bewilligung steht noch aus. Doch verkündet ist die frohe Botschaft schon: Die Stadt bekommt rund 600.000 Euro aus dem Sofortprogramm des Landes zur Stärkung der Innenstädte. Der Verwaltungsvorstand hat sich am Dienstag (22.12.) die Karten gelegt, wie das Geld genutzt werden soll. Mit dem städtischen Eigenanteil sind es 660.000 Euro für die Jahre 2021 und 2022.

Nachfolge-Suche für Mayersche Buchhandlung

Ein Management für die City

Über den Autor
Redakteur
Oliver Volmerich, Jahrgang 1966, Ur-Dortmunder, Bergmannssohn, Diplom-Journalist, Buchautor und seit 1994 Redakteur in der Stadtredaktion Dortmund der Ruhr Nachrichten. Hier kümmert er sich vor allem um Kommunalpolitik, Stadtplanung, Stadtgeschichte und vieles andere, was die Stadt bewegt.
Zur Autorenseite

Durchblick am Mittwoch​

Ob Corona, politische Ereignisse oder aktuelle Krisen. Ulrich Breulmann beleuchtet für Sie immer mittwochs die Nachrichten der Woche. Damit Sie den Durchblick behalten.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.