Stadt verbietet Live-Musik in Kult-Kneipe Subrosa

Konzession reicht nicht

Streit um ein Szene-Urgestein: Das Ordnungsamt hat dem Betreiber der Nordstadt-Kneipe Subrosa unter Androhung von Bußgeld untersagt, mehr als eine Live-Musik-Veranstaltung monatlich anzubieten. Für Fans des in Dortmund einzigartigen Szene-Konzert-Programms im Subrosa ist das ein herber Schlag.

DORTMUND

von Von Dennis Drögemüller

, 21.09.2012, 18:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Subrosa am Hafen.

Das Subrosa am Hafen.

 „Wir wollen keine Kultur verhindern“, sagte Stadtsprecher Michael Meinders. Jedoch hätten sich Anwohner wegen lauter Live-Musik und Gesprächen vor der Kneipe beschwert. „Solchen Beschwerden müssen wir nachgehen.“Im Zuge der Beschwerde habe man festgestellt, dass die Konzession der Kneipe für einen Betrieb mit häufiger Live-Musik nicht ausreiche. Dass das erst jetzt bemerkt worden sein soll, wirkt aufgrund der langen Tradition der Kneipe als Live-Bühne seltsam. „Wir haben seit fast 20 Jahren Bands bei uns“, sagte Betreiber Cornel Alex. Mit Ordnungsamt und Nachbarn habe er sich immer verständigt, bei ihm hätten sich auch keine Nachbarn beklagt.Gespräch mit Ordnungsamt

 Bis auf Weiteres liegen die angekündigten Musik-Veranstaltungen im Subrosa nun auf Eis. Eine Konzessionserweiterung ist zwar denkbar, vermutlich aber nicht kurzfristig möglich und nur an Schallschutz-Auflagen geknüpft. Cornel Alex hofft, das Problem klären zu können: In der kommenden Woche will er sich mit dem Ordnungsamt treffen.

Schlagworte:

Dortmund am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter Über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Lesen Sie jetzt